Meldung

Dell präsentiert neues Ubuntu-Notebook

Dell setzt seine Reihe von mit Linux vorinstallierten Notebooks fort: Die Dell XPS 13 Developer Edition ist laut dem Anbieter die weltweit erste Hardware, die für Ubuntu 20.04 LTS zertifiziert ist. Das Linux-OS ist im April dieses Jahres erschienen und erhält, wie das Kürzel LTS für das Gütesiegel Long Term Support andeutet, mindestens fünf Jahre lang Updates.
Dell richtet sich mit seinem Notebook "XPS 13 Developer Edition" vor allem an Entwickler.
Dell führt seine langjährige Partnerschaft mit Canonical weiter: Der US-Hersteller bietet mit dem Dell XPS [1] eines seiner aktuell hochwertigsten Consumer-Notebooks ab sofort mit vorinstalliertem Ubuntu 20.04 LTS [2] an. Laut Dell ist nach beidseitigen, zahlreichen Sicherheitstests sichergestellt, dass sowohl das Linux-OS als auch seine Subsysteme wie WiFi, Bluetooth oder Fingerabdruckauthentifizierung einwandfrei funktionieren.

Jede LTS-Version erhält fünf Jahre Support und auch das neue Release, das auf den Namen "Focal" getauft wurde, ist keine Ausnahme: Ubuntu 20.04 wird bis 2025 unterstützt. Business- und Unternehmensanwender können mit dem "Extended Maintenance Release" (ESM) bis zu zehn Jahre Support erhalten. Dies beinhaltet nun Sicherheitsupdates für alle 30.000 Pakete im Ubuntu-Repository.

Ubuntu 20.04 LTS wird mit dem Linux-Kernel 5.4 ausgeliefert, der unter anderem verbesserte Hardware-Unterstützung verspricht. Auch die neue VPN-Technologie WireGuard gehört zum Lieferumfang sowie der Livepatch-Service, um wichtige Kernel-Patches ohne Neustart installieren zu können. Kernel und initramfs-Abbild kommen nun im lz4-Kompressionsformat daher, um wesentlich schnellere Bootzeiten zu ermöglichen. Und wie auch andere Linux-Distributionen zeigt Focal jetzt das OEM-Logo des Computers beim Hochfahren.
3.07.2020/Markus Heinemann

Tipps & Tools

Windows-Insider-Programm ohne Konto nutzen [8.08.2020]

Lange Zeit war der Zugang zu den Windows-Vorabversionen, sogenannten "Insider-Builds", nur für Entwickler verfügbar. Seit 2014 haben alle Benutzer über das Windows-Insider-Programm die Möglichkeit, die Vorabversionen zu testen. Voraussetzung ist allerdings ein Microsoft-Konto, das nicht jeder eröffnen will. Mit dem Skript "OfflineInsiderEnroll" erhalten Sie die Insider-Builds auch ohne Registrierung. [mehr]

Download der Woche: Microsoft Remote Desktop für macOS [5.08.2020]

Wenn Sie mit einem Macbook arbeiten und Remotezugriff auf einen Windows-Rechner oder Workspace benötigen, kann "Microsoft Remote Desktop für macOS" weiterhelfen. In Version 10 der kostenfreien Software hat der Hersteller sich vor allem der Oberfläche gewidmet, um die Bedienung möglichst einfach zu gestalten. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: baramundi Management Suite zeigt sich unverzichtbar in der IT-Prozessautomatisierung bei Möbel Rieger [29.07.2020]

Die Verwaltung der IT stellt die Deutschlandweit operierende Möbelhauskette Möbel Rieger vor große Herausforderungen. Mit reiner Turnschuhadministration konnte das stetig wachsende Unternehmen die immer größer werdende Anzahl an Endgeräten nicht mehr beherrschen. Transparenz und Sicherheit – vor allem aber Automation waren dringend notwendig. Die Lösung fand das Unternehmen in der Unified Endpoint Management Suit von baramundi. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen