Meldung

Neue Funktionen für Office-Suite

Die quelloffene Office-Suite ONLYOFFICE ist in Version 6.2 als Online- und Desktopapplikation verfügbar. Das Update enthält neue Sicherheitsfeatures, um zum Beispiel Dokumente mit digitalen Signaturen zu versehen. Darüber hinaus erhält der Tabelleneditor zusätzliche Funktionen und die Desktopeditoren lassen sich nun über eine API in Drittanbieter-DMS integrieren.
ONLYOFFICE ergänzt Version 6.2 seiner Office-Suite um neue Sicherheits- und Integrationsfunktionen.
Mit Version 6.2 erweitert ONLYOFFICE [1] die Integrationsmöglichkeiten seiner Desktopeditoren für Dokumentenmanagementsysteme (DMS). So lasse sich die Software nun neben ownCloud und Nextcloud auch mit dem DMS Seafile verbinden sowie anderen Drittanbieter-DMS.

Weiterhin habe der Hersteller an den Sicherheitsfunktionen gewerkelt. So erlaube die Funktion "Digitale Signaturen" beispielsweise, Textdokumente, Tabellen und Präsentationen zu signieren um zu verifizieren, dass der Inhalt des Dokuments vom berechtigten Nutzer stammt und keine Änderungen vorgenommen wurden. Weiterhin können Dokumente mit Passwortschutz versehen werden, um unbefugten Zugriff darauf zu verhindern.

Darüber hinaus erhält der Tabelleneditor sowohl in der Online- als auch der Desktop-Applikation neue Funktionen für die Verarbeitung von Datensätzen. Das Feature "Datenvalidierung" soll sicherstellen, dass eingegebene Daten dem geforderten Datentypus entsprechen. Außerdem verfügt die Anwendung über neue Funktionen, um beispielsweise Trends und Prognosen aus vorhandenen Datensätzen abzubilden.

Nicht zuletzt vergrößert ONLYOFFICE Docs das Sprachangebot für die Online-Editoren auf insgesamt 31 Sprachen. Für die Desktopeditoren stehen derzeit elf Sprachen zur Verfügung.
24.03.2021/jm

Tipps & Tools

Jetzt buchen: "Office 365 bereitstellen und absichern" [12.04.2021]

Die Clouddienste von Office 365 vereinfachen die Bereitstellung der Office-Applikationen für die Anwender und können Lizenzgebühren sparen. Doch auf den Admin kommen ganz neue Aufgaben zu, die unser dreitägiges Intensiv-Seminar "Office 365 bereitstellen und absichern" praxisnah adressiert. So widmen wir uns neben der Auswahl der geeigneten Lizenzform der Vorbereitung der Infrastruktur und zeigen die Verwaltung und Absicherung von Exchange und SharePoint Online sowie MS Teams. Die Veranstaltung findet Mitte Juli sowohl vor Ort als auch online statt. [mehr]

PowerShell-Skripte auf Fehler überprüfen [11.04.2021]

Viele Administratoren sind in Sachen Automatisierung per PowerShell-Skript eher zurückhaltend. Die Gründe hierfür sind vielfältig, einer der gewichtigsten dürfte jedoch das Fehler- und Schadenspotenzial eines selbstgeschriebenen Skripts sein. Das Open-Source-Tool Pester steht seit vielen Jahren bereit, um Admins diese Bedenken zu nehmen, indem es durch die Erstellung von Skripten leitet und dieses auf mögliche Fehler testet. [mehr]

Fachartikel

So gelingt der Cloud-Exit [7.04.2021]

Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen Daten oder Applikationen aus einer Public Cloud zu einem anderen Provider oder in die eigene Infrastruktur umziehen. Das können Fragen der Sicherheit oder Kosten sein – oder der Wunsch, unabhängig von einem bestimmten externen Dienstleister zu sein. Wichtig ist, diesen Weg zurück gut zu planen, sodass Applikationen trotz des Umzugs störungsfrei weiterarbeiten können. Wie der Fachartikel zeigt, kann eine softwaredefinierte Architektur diese und weitere Migrationsaufgaben massiv vereinfachen. [mehr]

Buchbesprechung

Computernetze und Internet of Things

von Patrick-Benjamin Bök, Andreas Noack, Marcel Müller

Anzeigen