Meldung

opsi 4.2 veröffentlicht

opsi hat ein Update erfahren. Die grunderneuerte Version 4.2 des freien Clientmanagement-Systems setzt auf Python 3, eignet sich dank neuer Serverkomponenten auch für sehr große Umgebungen und ist Container-fähig.
opsi unterstützt als freie Software bei der automatischen Softwareverteilung und Hard- wie Software-Inventarisierung.
Wie Hersteller uib betont, haben die Entwickler für die neue Version von opsi (Open PC Server Integration) [1] den Kern der Software von Grund auf überarbeitet, den Service opsiconfd in großen Teilen neu geschrieben und auf Python 3 portiert. Dank neuer eingesetzter Technologien mit Fokus auf Performance, Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit eigne sich das Clientmanagement-System für Linux- und Windows-Clients auf Basis eines Linux-Servers auch für den Einsatz in sehr großen Umgebungen an verteilten Standorten.

Als neue Serverkomponenten von opsi 4.2 [2] haben die Entwickler beispielsweise den ASGI-Server Uvicorn als Basis für den neuen opsiconfd-Service sowie die Web-Frameworks Starlette und FastAPI integriert. Dadurch sollen nun auch mehrere Worker-Prozesse, die über Redis miteinander kommunizieren, auf einem System laufen und der Server im Falle von Auslastung parallel auf weiteren Instanzen betrieben werden können. Nicht zuletzt ist opsi 4.2 nun auch Container-fähig und ermöglicht es in puncto Authentifizierung, statt lediglich jener über PAM auch einen LDAP- beziehungsweise Samba/AD-Server in der Konfiguration anzugeben.

Im ebenfalls auf Python 3 umgestellten Client integriert opsi 4.2 einen neuen Build-Prozess. Weitere Verbesserungen der Linux-Varainte sind ihre neue Fähigkeit, jetzt auch über WebDAV-Freigaben zu mounten (bislang nur CIFS/SMB) und ein opsiclientd-Statusmeldungen ausgebender Notifier, über den die Windows-Varainte schon länger verfügt.

Detailliertere Informationen zu opsi 4.2 finden sich in den Release Notes [2]. Neben dem Download der Software [3] stellen die Entwickler eine virtuelle Appliance [4] und ein Quick-Install-Skript zum schnellen Ausprobieren bereit. Alle Kernkomponenten von opsi sind freie Software (AGPLv3). Über diese hinaus bietet uib kostenpflichtige Module an, die den Funktionsumfang erweitern.
11.06.2021/mh

Tipps & Tools

Portabler Holzkohlegrill im Notebookdesign [1.08.2021]

Ein passendes Sommer-Gadget für IT-Nerds: In seinem Alukoffer verpackt sieht der Fennek-Grill aus wie ein Laptop und eignet sich ebenso gut für den mobilen Einsatz. Im Inneren ist er ein vollwertiger Holzkohlegrill, der an zalreichen schönen Stellen des Groß- oder Kleinstadt-Dschungels einsatzbereit ist und seine Besitzer samt Mitstreiter dazu einlädt, sich in der Mittagspause, nach dem Feierabend oder am Wochenende wie auf dem Campingplatz oder am Badesee zu fühlen. [mehr]

Gut gepflegte Sammlung an Netzwerkanalysetools [31.07.2021]

Eine einwandfreie Internetanbindung zählt für Unternehmen längst zu den absoluten Notwendigkeiten. Um deshalb regelmäßig zu überprüfen, ob beispielsweise Web- und Mailserver erwartungsgemäß arbeiten, bietet das Onlineportal "MxToolbox" wertvolle Unterstützung. Hier können Sie schnell, einfach und kostenlos auf zahlreiche Netzwerkdiagnostik- und Lookup-Tools zurückgreifen und die Sicherheit des E-Mail-Verkehrs unter die Lupe nehmen. [mehr]

Fachartikel

Lastverteilung bei InnoGames [28.07.2021]

InnoGames ist ein deutscher Entwickler von Mobile- und Onlinespielen und für "Forge of Empires", "Elvenar" und "Die Stämme" bekannt. 6500 virtuellen Maschinen laufen auf 350 Hypervisoren und sind auf drei Rechenzentren verteilt, in Spitzenzeiten fallen 1,8 Millionen Anfragen pro Stunde an. Dies erfordert rund um die Uhr Überblick über die Verteilung und Nutzung systemkritischer Ressourcen. Der Anwenderbericht stellt anhand realer Projektbeispiele einen Ansatz vor, um Lastverteilung zu optimieren und Steal Time in überlasteten Hypervisoren proaktiv und durch Automatisierung zu vermeiden. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen