Meldung

Debian 11 erschienen

Das Debian-Projekt hat nach einer über zweijährigen Veröffentlichungspause Version 11 seines Linux-OS veröffentlicht, die fünf Jahre lang Unterstützung erhalten soll. Das neue Release trägt den Codenamen Bullseye, unterstützt erstmals das exFAT-Dateisystem und ermöglicht treiberloses Drucken. 
Debian 11 hat laut Entwickler zwei Jahre, einen Monat und neun Tage Entwicklungsarbeit auf sich vereint.
Nach über zweijähriger Entwicklungsarbeit hat das Debian-Projekt die neue stabile Version 11 seines Linux-Betriebssystems veröffentlicht. Aus diesem Anlass präsentiert das Debian-Team stolz Zahlenmaterial: Es habe gegenüber der Vorversion 9519 Pakete als obsolet markiert und entfernt, während 11.294 neue eingepflegt wurden. Weiter sollen 42.821 Pakete eine Aktualisierung erfahren haben und wiederum 5434 unverändert im System verblieben sein.

Version 11 ist das erste Debian-Release [1], dessen Linux-Kernel das exFAT-Dateisystem unterstützt. Das OS wird laut Ankündigung diese Unterstützung standardmäßig verwenden, um exFAT-Dateisysteme einzuhängen, und macht so die Dateisystem-im-Userspace-Implementation aus dem Paket exfat-fuse überflüssig. Weiter hat Bullseye ein neues Paket namens ipp-usb dabei, das das von den meisten Druckern supportete herstellerneutrale IPP-over-USB-Protokoll unterstütze, das wiederum treiberloses Drucken und Scannen ermöglicht.

Zudem hat das Debian-Team die Auswahl an Desktopumgebungen erheblich erweitert. So werde Bullseye beispielsweise mit Gnome 3.38, KDE Plasma 5.20, LXDE 11, LXQt 0.16, MATE 1.24 und Xfce 4.16 ausgeliefert. Insgesamt unterstützt Debian 11 neun Architekturen und hat über 72 Prozent aller Softwarepakete aus der Vorversion aktualisiert. Laut den Entwicklern bleibt das OS seinem Ziel, "universales Betriebssystems" zu sein, treu und eignet sich für verschiedene Einsatzgebiete – das Projekt nennt beispielsweise Hardware vom Desktoprechner bis zum Netbook, vom Entwicklungsserver bis zum Rechencluster sowie Datenbank-, Web- und Storage-Server.

Interessierte können Debian 11 als Live-Abbild testen. Weitere Informationen dazu, zum Download wie zur Installation sowie über alle Neuerungen finden sich auf der Website des Debian-Projekts.
27.08.2021/mh

Tipps & Tools

Download der Woche: Power Automate Desktop [22.09.2021]

Wenn Sie im Programmieren nicht so versiert sind, zur Arbeitserleichterung aber dennoch bestimmte Abläufe wiederholen wollen, sollten sie sich das kostenfreie Microsoft-Tool "Power Automate Desktop" genauer ansehen. Es zeichnet Ihre Aktionen als sogenannte Flows auf und kann sie später für eine Automatisierung jederzeit wieder abspielen. [mehr]

Status für Keyboard-Tasten im Blick behalten [17.09.2021]

Häufig ist beim schnellen Arbeiten versehentlich die ein oder andere Sondertaste gedrückt und die Suche nach dem Fehler geht los. Daher lohnt sich ein Blick auf das kostenfreie Tool "TrayStatus", das Ihnen den Status der Spezialtasten wie Rollen, Num, Umschalt, Strg, Alt und weitere im Systemtray übersichtlich anzeigt. Dadurch erkennen Sie sofort, welche Taste Sie unter Umständen wieder in den Ausgangszustand zurückversetzen müssen. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2019: Erstellen und Verwalten von Snapshots (3) [20.09.2021]

Snapshots, oder auch Prüfpunkte, sichern VMs vor Konfigurationsänderungen oder dienen als Backup. Im Idealfall lassen sich VMs damit bei Problemen in wenigen Sekunden in den ursprünglichen Zustand zurücksetzen. Produktionsprüfpunkte berücksichtigen bei dieser Art der Sicherung sogar die aktuellen Workloads. Wir zeigen, wie Sie optimal mit Prüfpunkten arbeiten und dabei serverseitige Leistungseinbrüche verhindern. Im dritten und letzten Teil der Workshopserie erklären wir, wie sie Prüfpunkte richtig löschen und was beim Sonderfall Hyper-V-Cluster zu beachten ist. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen