Meldung

Screenshot direkt als Bilddatei ablegen

Die meisten Anwender erstellen ihre Screenshots mit Bordmitteln. Das beinhaltet auch das Einfügen aus der Zwischenablage in ein einfaches Bildbearbeitungs-Programm wie zum Beispiel Paint. Mit einem kleinen Trick ist das nicht mehr notwendig und Sie können sich diesen Umweg sparen. Dabei ist diese etwas versteckte Funktion auch in Windows 11 enthalten.
Dank einer bestimmten Tastenkombination werden Screenshots direkt als Bilddatei gespeichert.
Anstelle der üblichen Tastenkombination müssen Sie lediglich "Windows-Taste + Druck" drücken. Danach landen Ihre Vollbild-Screenshots direkt als PBG-Bilddatei in einem bestimmten Download-Order nach dem Muster "%userprofile%\Bilder\Screenshots" – also beispielsweise im Verzeichnis "C:\Users\Erik Mustermann\Bilder\Screenshots". Somit sind wie erwähnt keine weiteren Zusatzprogramme oder Minitools für die schnelle Weiterbearbeitung aus der Zwischenablage heraus nötig und Sie können zu einem späteren Zeitpunkt in Ruhe Ihre Nachbearbeitung der abgespeicherten Bilddatei durchführen.
15.10.2021/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Wox [8.12.2021]

Wem die Windowssuche zu separiert oder zu langsam agiert, der sollte sich das kostenfreie Mini-Tool "Wox" anschauen. Es integriert eine multifunktionale Suchleiste in das Microsoft-OS, mit der sich neben dem Computer auch das Internet durchforsten lässt. [mehr]

PowerShell für Admins: Online-Intensiv-Seminar [6.12.2021]

Die PowerShell (WPS) ist seit 2007 das zentrale Verwaltungswerkzeug für Administratoren von Windows-Servern und -Clients. Eine flexible und effektive Verwaltung vieler Serverdienste wie Exchange, SharePoint oder Hyper-V ist ohne die WPS nicht möglich. Zudem gelang mit der PowerShell Core auch der Brückenschlag in die Linux/Unix-Welt. Unser dreitägiges Intensiv-Seminar im Februar 2022 vermittelt die Kernkonzepte, Struktur und Einsatzbeispiele der PowerShell. Bedingt durch die aktuellen Umstände findet die Veranstaltung online statt. [mehr]

Fachartikel

Exchange 2019 Preferred Architecture (1) [6.12.2021]

Exchange ist ein äußerst komplexes Produkt, das verschiedenste Konfigurationsmöglichkeiten kennt. Dieser Workshop bringt Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration von Exchange 2019 näher, damit Sie sich bei der Entwicklung Ihrer Umgebung besser an den Vorgaben von Microsoft orientieren können. Dabei gehen wir unter anderem auf Server, Storage, Lastenverteilung und DNS-Namen ein. Im ersten Teil erklären wir, warum Microsoft mit Exchange 2019 den Pfad der Virtualisierung verlassen hat und wie der Storage-Unterbau aussehen sollte. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen