Meldung

Surface mit neuem Prozessor

Microsofts neues Surface Pro 9 ist mit zwei Prozessoroptionen verfügbar: Einem Intel-Core-Prozessor der 12. Generation oder erstmals dem Microsoft-SQ3-Prozessor mit 5G-Konnektivität. Zudem sollen Thunderbolt-4-Anschlüsse die Verbindung mit mehreren 4K-Displays und das Setup mit einer externen Grafikkarte unterstützen.
Kunden haben die Wahl zwischen einem Intel-Core-Prozessor der 12. Generation oder dem Microsoft-SQ3-Prozessor mit 5G-Konnektivität.
Der SQ3-Prozessor bietet laut Microsoft [1] eine schnelle 5G-Konnektivität und eine Akkulaufzeit von bis zu 19 Stunden. Durch die integrierte Neural Processing Unit sollen zudem KI-Features wie zum Beispiel Windows-Studio-Effekte nutzbar sein. Hierzu gehören Kamera- und Audiofunktionen, wie Auto Framing, Eye Contact, Portrait-Hintergrundschärfe und Voice Focus.

Unter dem 13-Zoll-Pixelsence-Touchdisplay verbergen sich eine HD-Kamera, Omnisonic-Lautsprecher, Richtmikrofone sowie der G6-Chip, der für ein haptisches Feedback bei der Stiftnutzung sorgt. Im Zusammenspiel mit dem neuen Ink Focus in OneNote oder der neuen GoodNotes-App für Windows 11 will der Surface Slim Pen 2 für ein Schreibgefühl wie auf echtem Papier sorgen. Surface Pro 9 ist für Unternehmenskunden ab 1399 Euro erhältlich. Die SQ3-Variante startet mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicher bei 1649 Euro.
30.11.2022/dr

Tipps & Tools

Schick im Stehen arbeiten [28.01.2023]

Gerade IT-Profis sollten auf eine gute Ergonomie bei der Computerarbeit achten – und für einen gesunden Rücken hat sich möglichst mehrstündiges Stehen bei der Arbeit längst bewährt. Und da sich im edlen Ambiente sowieso besser werkeln lässt, lohnt ein Blick auf eine schicke Stehpultalternative: Als Aufsatz für den Schreibtisch ist "Standsome Slim" darüber hinaus in Windeseile einsatzbereit. [mehr]

Hybrid Work hat sich etabliert – Cybersicherheit bleibt größte Herausforderung [24.01.2023]

Laut einer Studie von Okta unter europäischen Entscheidern haben in neun von zehn deutschen Unternehmen Mitarbeiter die Option, zumindest teilweise von zuhause zu arbeiten. Die zeitliche Ausprägung des Home Office fallen zum Teil jedoch recht unterschiedlich aus. Hinsichtlich des Verbesserungspotenzials genießt die Cybersicherheit Toppriorität. [mehr]

Fachartikel

Fehlersuche beim Clientzugriff unter Exchange (3) [23.01.2023]

E-Mail-Clients finden den Weg zu den Nachrichten an den Nutzer heutzutage eigentlich ganz von alleine. Sollte es dabei zu Problemen kommen, ist jedoch guter Rat teuer, denn es gibt zahlreiche Protokolle und Konfigurationsoptionen. Wir zeigen in diesem Beitrag, welche Protokolle Clients mit Exchange nutzen und wie sie sich den Weg zu Exchange suchen. Außerdem kommen wir möglichen Problemen im Fehlerfall auf die Schliche. Im dritten und letzten Teil beschäftigen wir uns mit der Fehlerbehebung bei Autodiscover. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen