Fachartikel

Seite 3 - Automatisierung mit der PowerShell

Komponenten einer Automationslösung
Die beschriebenen Erfahrungen sind oft der Normalfall beim Eintritt in die Automationswelt mit der PowerShell. Es empfiehlt sich daher der gezielte Einsatz einer Automationslösung für die PowerShell. Folgende grundlegende Anforderungen beziehungsweise Bestandteile einer solchen Lösung lassen sich für diese ableiten:
  1. Skripte und zum späteren Zeitpunkt auch selbstgeschriebene Module: Diese implementieren die erforderlichen Schritte zur Erledigung einfacher und komplexer Aufgaben. Immer wieder notwendige Funktionen lassen sich in einer Bibliothek von Funktionsskripten oder eigenen Modulen bündeln, um eine Wiederverwendbarkeit von PowerShell Code ohne Copy & Paste zu ermöglichen.
  2. Zentrales Skript-Repository: Eine zentrale Ablage von Skripten sollte sicherstellen, dass immer wieder das gleiche Skript für die gleiche Aufgabe Verwendung findet. Per Definition ist es untersagt, personengebundene Inkarnationen eines Skripts zu erstellen und zu verwenden.
  3. Richtlinien für die Ausführung: Die Richtlinien für die Ausführung von Skripten sollten festlegen, welches Skript wie und auf welchem Zielsystem in welchem Rechtekontext ausgeführt werden darf, um die Vergleichbarkeit von Ergebnissen zu ermöglichen.
  4. Rechtesteuerung für die Ausführung: Die Rechtesteuerung definiert verschiedene Sachverhalte. Welche Credentials werden zur Ausführung des Skripts benötigt? Welche zusätzlichen Credentials müssen zur Verarbeitung in den PowerShell-Prozess eingesteuert werden sowie wer ist überhaupt berechtigt, eine Skriptaktion zu starten?
  5. Ausführungsinstanz für Skripte: Diese Instanz stellt die Reproduzierbarkeit sicher, das heißt die Skripte werden mittels der Script Policies und der Rechtesteuerung immer auf die gleiche Art und Weise auf den Zielsystemen und Services ausgeführt.
  6. Zentrales Reporting: Werden Skripte ausgeführt, so ist es wichtig zu wissen, welche Ergebnisse und Fehler dabei aufgetreten sind. Mit einer einheitlichen Reporting-Datenbank, die jede Ausführung zentral protokolliert, lässt sich jederzeit nachvollziehen, was genau passiert ist. Eine wichtige Voraussetzung für Audits.
  7. Delegationsmöglichkeit: Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Arbeitsteiligkeit und den Eigenheiten einer Administration per Kommandozeile wird klar, dass viele Mitarbeiter im IT-Betrieb so schnell keine PowerShell-Profis werden oder auch sein wollen. Ein Delegationsmechanismus sollte es ermöglichen, einzelne Skriptaktionen auf verschiedene Benutzergruppen rollenbasiert zuzuweisen. Über diese Zuweisung haben PowerShell-Administratoren die Möglichkeit, Skriptaktionen auch durch Dritte sicher ausführen zu lassen.
  8. Grafische Anwendung: Obwohl die PowerShell eine Skriptsprache ist, bietet sich für die Einrichtung von Richtlinien, Rechten und Delegation bis hin zum Einsehen der Reports eine grafische Bedienoberfläche als Browser-App an. Um die Anwendung von Skripten in der Breite verfügbar zu machen, ist eine grafische Browser-App für Service-Desk-Mitarbeiter und Administratoren ideal. Über diese können die PowerShell-Parameter eingegeben und validiert sowie eine Skriptaktion gestartet werden.
  9. Schnittstellen: Eine Automationslösung für PowerShell steht in der Regel nicht allein im Feld. Monitoring, ITSM, Workflowsysteme und andere sind ebenfalls wichtige Bestandteile der IT-Infrastruktur. Für eine zukünftige Gesamt-Automationslösung ist es enorm wichtig, entsprechende Schnittstellen zur Integration zu bieten. Als Schnittstellenstandard bieten sich Web Services, insbesondere REST an.
  10. Entwicklungsumgebung für Skripte: Administratoren, die PowerShell-Skripte entwickeln, sehen sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Diese teilen sich in zwei Komplexe. Zum einen ist da das Entwicklungswerkzeug inklusive Versionsverwaltung sowie die Gestaltung des Prozesses vom Entwurf bis zur Produktivstellung. Während es am Markt eine Auswahl an technischen Werkzeugen gibt, wie beispielsweise Visual Studio Code und Git, ist die Prozessgestaltung stark von internen organisatorischen Randbedingungen abhängig. Grundsätzlich sind die unterschiedlichen Phasen Entwickeln, Testen und Produktion abzubilden.

Bild 4: Architekturbeispiel und Komponenten für eine Automationslösung mit der PowerShell.

Fazit
Es ist sinnvoll, frühzeitig in das PowerShell-Universum einzusteigen, um die Konzepte, Zusammenhänge und Details besser verstehen zu lernen. Mit der PowerShell bieten sich sehr viele Möglichkeiten für die Automation im IT-Betrieb. Die Flexibilität der Skriptsprache in Verbindung mit der Funktionalität von Befehlen und Modulen erlaubt, die täglichen Aufgaben deckungsgenau in Skripten abzubilden. Für eine sichere Gesamtlösung für alle Mitarbeiter im IT-Team und darüber hinaus sind zusätzliche technische und organisatorische Unterstützungsfunktionen hilfreich, sinnvollerwiese mit einer umfänglichen Plattformlösung.

   Seite 1: Zwei Strategien zur Automation
   Seite 2: User Provisioning als Beispiel für Automation
   Seite 3: Komponenten einer Automationslösung

<< Vorherige Seite Seite 3 von 3
2.05.2018/ln/Frank Kresse, Head of Products Division bei der AppSphere AG
und Entwickler von ScriptRunner.

Nachrichten

Microsoft holt versenktes Rechenzentrum hoch [17.09.2020]

Vor ein paar Wochen bargen Marinespezialisten vor den schottischen Orkney-Inseln einen riesigen Metall-Zylinder, der dicht mit Algen, Seepocken und Seeanemonen bewachsen war. Die Bergung des vor zwei Jahren versenkten Unterwasser-Rechenzentrums von Microsoft war der Start zum Endspurt des Projektes, das nun gezeigt hat, dass Unterwasser-Datenzentren möglich sind. [mehr]

Durchsatzstarker Storage [8.09.2020]

Hewlett Packard Enterprise bringt die sechste Generation seines Einstiegs-Speichersystems "HPE Modular Smart Array" auf den Markt. Diese kommt mit einer neuen Hard- und Software-Architektur, die unter anderem deutlich mehr Leistung als die Vorgängergeneration verspricht. [mehr]

Fast geräuschlos [25.08.2020]

Tipps & Tools

Retro-Konsole zum kleinen Preis [20.09.2020]

Viele nicht mehr ganz junge Admins sind noch in der Zeit von Videogames der 80er- und 90er-Jahre aufgewachsen. Wer eine Reise in die Vergangenheit unternehmen will, sollte sich das nette Gadget der MGT-Spielekonsole näher ansehen. Der Retro-Videocontroller arbeitet auf Basis von 16-Bit-Technologie und bringt Games alter Machart zurück. Sie müssen das Zubehör lediglich per AV-Kabel mit dem Fernseher verbinden und schon kann es losgehen. [mehr]

Download der Woche: RAMExpert [16.09.2020]

Beim Upgrade von alten Rechnern kann ein Aufrüsten des Arbeitsspeichers Wunder bewirken. Wichtig ist dabei, dass das RAM-Modul auch mit dem Mainboard und bestehenden Speicher-DIMMS kompatibel ist. Hier hilft das kostenlose Werkzeug "RAMExpert", das Ihnen die entscheidenden Infos zum verbauten Arbeitsspeicher anzeigt. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen