Fachartikel

Im Test: Gapteq 3.5.3

SQL-Datenbanken sind ein wichtiges Hilfsmittel zur einfachen Speicherung und Verwaltung größerer Datenmengen. Eine applikationsunabhängige Nutzung von SQL für eigene Unternehmensdaten scheitert allerdings oft an der fehlenden Ein- und Ausgabeschnittstelle hin zu den Anwendern. Abhilfe verspricht die Low-Code-Plattform Gapteq, mit der sich sehr einfach komfortable Benutzeroberflächen für MS SQL und mySQL per Drag & Drop gestalten lassen.
Insgesamt 26 unterschiedliche Komponenten stehen bei Gapteq für das Seitendesign zur Verfügung.
Viele Unternehmen nutzen riesige Excel-Tabellen für häufig genutzte Abläufe und die Datenerfassung durch Mitarbeiter – beispielsweise Aufgaben oder Zeiterfassungen, Bestellformulare, Umsatzmeldungen oder Kilometerabrechnungen. Daraus ergeben sich oft Probleme, nämlich wenn etwa Anwender die hinterlegte Logik durch Fehleingaben zerschießen, mehrere Nutzer sich behindern, wenn sie gleichzeitig schreibend zugreifen wollen oder die Performance durch die ungeheure Datenmenge in die Knie geht. Oft wird das ganze Konstrukt dann sehr träge und zunehmend unbedienbar. Ein möglicher Ausweg aus dieser Problemlage ist der Umstieg auf eine SQL-Datenbank.

Zugegeben, ein versierter Excel-Jongleur mutiert nicht gleich zum SQL-Designer, aber das Erstellen mehrerer verknüpfter SQL-Tabellen mit einigen Ansichten ist kein Hexenwerk. Excel-Kenntnisse lassen sich ebenso wenig an einem Tag erwerben. Die weitaus größte Herausforderung bei einem Umstieg liegt in der Regel nicht an SQL selbst, sondern darin, zusätzlich eine Benutzeroberfläche zu bauen, damit die Anwender komfortabel auf die SQL-Daten zugreifen können – je nach Bedarf nur lesend oder auch schreibend.

Genau an dieser Stelle kommt die Low-Code-Plattform Gapteq ins Spiel, mit der es möglich ist, ohne spezielle Programmierkenntnisse eine Weboberfläche zum Zugriff auf eine SQL-Datenbank zu bauen. Eine gewisse SQL-Erfahrung ist für die Arbeit mit Gapteq durchaus empfehlenswert, aber es sind keine anderweitigen Programmiersprachenkenntnisse erforderlich. Ein Stück weit vergleichbar ist dies mit den modernen Baukästen zum Erzeugen eigener Internetauftritte, die auch kein PHP-Wissen voraussetzen.

Fazit
Gapteq versteht sich als Low-Code-Plattform für Datenbanken. Mit wenig Aufwand lässt sich damit eine angepasste Benutzeroberfläche für eine SQL-Datenbank erstellen. Gegenüber der Entwicklung einer individuellen Oberfläche durch einen Dienstleister lassen sich so die anfallenden Kosten in der Regel deutlich niedriger halten. Die Verwendung von Gapteq setzt keine Programmierkenntnisse für den Aufbau der GUI voraus, zu empfehlen ist aber etwas Erfahrung mit der SQL-Programmierung. Gefallen hat uns im Test, dass wir bei unseren eigenen Versuchen sehr schnell erfolgreich waren und eigene Ansichten bauen konnten.

Sofern ein Umstieg von einer bereits vorhandenen GUI in einer anderen Programmiersprache das Ziel ist, das Datenbankdesign aber nicht oder nur wenig verändert werden soll, ist ein weicher Übergang mit zeitweise paralleler Nutzung möglich, sodass sich oft kritische Stichtagsumstellungen vermeiden lassen. Positiv beim Einstieg ist, dass der Hersteller eine zeitlich nicht eingeschränkte "Free Version" anbietet, der nur ganz wenige Funktionen gegenüber der kostenpflichtigen Variante fehlen.

Für sicherheitskritische Netze, wo Gapteq keine Internetverbindung haben darf, gibt es eine Prepaid-Version und für Unternehmen, die für die Verwendung keine Hardware bereitstellen wollen, bietet der Hersteller darüber hinaus noch zwei Cloudpakete an.

Den kompletten Test finden Sie in Ausgabe 09/2022 ab Seite 19.
29.08.2022/ln/Jürgen Heyer

Nachrichten

Erstes großes Update für Windows 11 [27.09.2022]

Mit dem Windows 11 2022 Update stellt Microsoft knapp ein Jahr nach dem Release die erste große Erweiterung des Betriebssystem zur Verfügung. Inhaltlich konzentrieren sich die Neuerungen auf vier Kernbereiche: Die PC-Nutzung einfacher und sicherer machen, die Produktivität von Nutzern fördern, Windows als Plattform für Vernetzung, Kreativität und Entertainment erweitern und mehr Flexibilität und Organisationsmöglichkeiten für den hybriden Arbeitsplatz bieten. [mehr]

Dedizierte Server für das Datenhandling [20.09.2022]

OVHcloud erweitert sein Angebot an dedizierten Servern. Die neuen Systeme konzentrieren sich auf die Dichte in Sachen Rechen- und Speicherkapazität. Mit der größeren Auswahl an leistungsorientierten Servern sollen Firmen Herausforderungen im Datenumfeld besser bewältigen können. [mehr]

Datenschätze heben [16.09.2022]

Kraftvoller Mini [1.09.2022]

Tipps & Tools

Die (IT-)Apokalypse naht [1.10.2022]

So wie sich die sieben Weltwunder in jene der Antike und jene der Neuzeit gliedern, gibt es auch bei den vier Reitern der Apokalypse eine Aufteilung zwischen alt und modern: Während die klassischen Reiter meist als Krieg, Hunger, Krankheit und Tod interpretiert werden, hat sich eine Kaffeetasse für eine Neuauslegung im IT-Kontext entschieden. [mehr]

Shell-Befehle durchleuchtet und erklärt [30.09.2022]

Wenn Sie ab und zu mit Linux und Unix zu schaffen haben, sind Ihnen die langen und oft nicht wirklich selbsterklärenden Shell-Befehle bekannt. In der Theorie gibt es zwar in Form sogenannter Manpages Hilfe im Web, doch auch hier müssen Sie sich erst einmal durch viel Text quälen. Die Webseite "ExplainShell.com" durchleuchtet die Kommandos systematisch und trägt so zum besseren Verständnis bei. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen