Meldung

Retro-Internetradio

Wenn die Nachtsitzungen mal wieder Überhand nehmen und keine anderen Personen mehr im Büro sind, kann man ruhig mal ein bisschen Musik zur Unterhaltung auflegen. Wenn Sie mehr auf klassisches Design statt Playlisten auf dem Smartphone oder Computer setzen, lohnt sich ein Blick auf das schicke WLAN-Radio von auvisio. Durch Holzelemente und einen silbernen Grill erinnert das Gadget an vergangene Zeiten und bringt dennoch modernes Radio ins Ohr.
Das stylische WLAN-Radio von auvisio sorgt stets für gute Laune.
Um Ihre Lieblingssender schnell zu finden, können Sie mit dem Internetradio [1] von über 15.000 Online-Radioquellen 20 Favoriten festlegen. Weiterhin sind für das pünktliche Aufstehen am Morgen zwei einstellbare Weckzeiten enthalten. Wenn Sie hingegen mal nicht einschlafen können, ist die Schlafradiofunktion mit Meeresrauschen oder Vogelgezwitscher anzuraten. Das Ganze lässt sich mit der zugehörigen App auch remote steuern. Für knapp 40 Euro ist das Radio erhältlich.
8.06.2019/jm

Nachrichten

Ruhige Nächte mit MariaDB [12.06.2019]

Die MariaDB Corporation hat für Ende Juni "MariaDB Enterprise Server 10.4" angekündigt. Das Release trägt den Namen "Ruhige Nächte" (Restful Nights) und soll in puncto Stabilität und Anpassbarkeit neue Standards für Datenbanken in großen Produktivumgebungen setzen. Für mehr Sicherheit wird es zudem neue Backup-, Audit- und Cluster-Funktionen geben. [mehr]

Fliegengewicht [7.06.2019]

Mit dem LIFEBOOK U939X bringt Fujitsu das mit 1015 Gramm angeblich leichteste Business-Convertible seiner Klasse auf den Markt - inklusive integriertem Stifthalter mit induktiver Ladefunktion. Das 13,3 Zoll große Notebook wird durch ein robustes Magnesiumgehäuse geschützt. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016: Mit dem Webanwendungsproxy Applikationen veröffentlichen (2) [17.06.2019]

Unter Windows Server 2016 lassen sich Webanwendungen wie Exchange im Internet mit dem Webanwendungsproxy zur Verfügung zu stellen. Dieser fungiert als sichere Schnittstelle vom internen Netzwerk zum Internet und ist somit der legitime Nachfolger des von Microsoft abgekündigten Threat Management Gateway. Als Windows-Server-Bordmittel arbeitet der Webanwendungsproxy zudem oft besser mit den vorhandenen Infrastrukturdiensten zusammen als lizenzpflichtige TMG-Alternativen von Drittanbietern. Im zweiten Teil des Workshops erklären wir, wie Sie das Active Directory passend konfigurieren, Exchange anpassen und ADFS einrichten. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen