Meldung

Tiefe Einblicke

Intra2net stellt das Security Gateway 6.2 vor. Die neue Version der Unified Threat Management-Lösung für kleine Firmen verfügt nun über eine Monitoring-Funktion zur Überwachung des Netzwerkverkehrs. Diese ermögliche eine Visualisierung der LAN- und WAN-Datenströme in Echtzeit.
Das Intra2net Security Gateway 6.2 kann nun den Netzwerkverkehr im Auge behalten.
Durch eine detaillierte Darstellung von Diensten und Endgeräten lasse sich bei Bedarf feststellen, welches Endgerät eine Leitung belege. Verbindungen würden durch Anonymisierung der externen IP-Adresse datenschutzkonform angezeigt. Zusätzlich lässt sich laut Intra2net [1] die Provider-Verbindung kontinuierlich überprüfen, inklusive automatischem Fallback auf eine Ersatzleitung.

Die neue Version bietet darüber hinaus erweiterte Informationen für die System-Überwachung per SNMP. So stünden jetzt auch Einzelheiten zu Syslog-Dateien, I/O-Auslastung und Datenvolumen sowie ein Paketzähler für LAN-Schnittstellen zur Verfügung. Die Informationen sollen sich besonders einfach in zentrale Monitoring-Systeme wie Nagios oder PRTG einbinden lassen.

Zu den weiteren Neuerungen zählt eine Sandbox-Umgebung für zusätzliche Sicherheit bei der Filterung von E-Mail-Dateianhängen. Ab 350 Euro ist das Gateway erhältlich und kann wahlweise als Software, Hardware oder virtuelle Maschine eingesetzt werden.
3.08.2015/dr

Tipps & Tools

Datenverhalten analysieren [13.10.2019]

Viele Unternehmen erhalten täglich mindestens 10.000 Sicherheitswarnungen, einige sogar eine Million. Eine Fülle, die von Sicherheitsteams kaum zu bewältigen ist – schon gar nicht, wenn es sich um eine kleine Abteilung handelt. Es gibt jedoch eine technische Lösung, um nur relevante Warnungen zu erkennen und so die Arbeit für die IT-Abteilung zu erleichtern. [mehr]

Download der Woche: WPD [8.10.2019]

In Windows 10 gibt es viele verschiedene Datenschutzeinstellungen, sodass selbst der geübte Admin manchmal den Überblick verlieren kann. Mit dem kostenfreien Tool "WPD" (Windows Privacy Dashboard) lassen sich die Einstellungen in einer übersichtlichen Oberfläche selektiv aktivieren beziehungsweise deaktivieren sowie die Privatsphäre vor Drittanwendungen schützen. [mehr]

Sicher vor Dieben [5.10.2019]

Fachartikel

Risikobasierter Ansatz für das Zero-Trust-Modell [9.10.2019]

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das Zero-Trust-Modell ist simpel: Es gibt keinen vertrauenswürdigen Netzverkehr. Doch wie wägen Administratoren am besten ab, welche Teile des Unternehmensnetzwerks und welche Daten der einzelne Benutzer tatsächlich benötigt? Oder von welchem Standort aus er die Daten abrufen darf, um die Zugriffsrechte auf ein absolutes Mindestmaß zu beschränken? Wie der Beitrag zeigt, ist ein risikobasierter Ansatz für Prävention, Erkennung und Reaktion von entscheidender Bedeutung. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen