Meldung

Sophos übernimmt Cloud-Security-Anbieter Avid Secure

Sophos hat das Next Generation Cloud-Infrastruktur-Sicherheitsunternehmen Avid Secure übernommen. Avid Secure bietet eine auf künstlicher Intelligenz basierende Cloud-Sicherheitsanalyse-, Compliance- und DevSecOps-Plattform für einen effektiven Ende-zu-Ende-Schutz von Public-Cloud-Diensten wie AWS, Azure und Google.
Avid Secure [1] wurde 2017 von einem Expertenteam für IT-Sicherheit gegründet und nutzt künstliche Intelligenz und Automatisierungstechnologie, um die Herausforderungen der Cloud-Sicherheit zu bewältigen – inklusive Workload-Transparenz und kontinuierlicher Überwachung, um komplexen Angriffen einen Schritt voraus zu sein. Avid Secure ist ein, privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, und Entwicklungsstandorten in Gurgaon, Indien.

Die Avid Secure Platform ist eine Next Generation Cloud-Infrastruktur-Sicherheitsplattform, die Security-Expertise mit KI-Leistungsfähigkeit kombinieren will. Sie bietet Sicherheitsanalysen, Compliance-Automatisierung und DevSecOps mit einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche. Es ist laut Anbieter die einzige agentenlose Plattform für den durchgängigen Schutz von Cloud-Infrastrukturen – von der Entwicklung bis zur Produktion.

Avid Secure möchte Unternehmen helfen, den Zeit- und Kostenaufwand für den Schutz ihrer Infrastruktur zu reduzieren und soll bis zu 30 Prozent an Compliance-Kosten einsparen, die Zusammenarbeit zwischen Security- und DevOps-Teams verbessern und den Cloud-Security-Betrieb vereinfachen. Die Plattform verarbeitet dazu Millionen von Daten in Echtzeit und verwendet KI-Modelle, um unbefugtes und schädliches Verhalten zu erkennen.

"Die beschleunigte Einführung von Public-Cloud-Umgebungen stellt Unternehmen vor neue Security-Herausforderungen für Daten. Mit dem Cloud-Workload-Schutz und der Cloud Security Posture Management Software von Avid Secure wird Sophos seine aktuellen Angebote im Bereich Cloud Security erweitern und die Führungsrolle in diesem wachsenden Bereich ausbauen", kommentiert Dan Schiappa, Senior Vice President und General Manager of Products bei Sophos [2]. "Wir begrüßen das Avid Secure Team bei Sophos und freuen uns, die Technologie in unser Portfolio aufzunehmen, um so die Daten unserer Kunden an den Endpoints und in den Netzwerken bestmöglich zu schützen – unabhängig davon, wo die Dienste gehostet sind."

"Wir haben die Avid Secure Plattform entwickelt, um die Sicherheit von Public-Cloud-Umgebungen auf prozessoptimierte Weise zu revolutionieren", sagt Nikhil Gupta, CEO und Mitbegründer von Avid Secure. "Wir sind stolz auf unsere innovative KI-basierte Technologie, die Unternehmen eine durchgängige und kontinuierliche Sicherheitsanalyse, Transparenz und Compliance bietet. Sie schützt Daten und optimiert Investitionen in Public Cloud Services. Die Möglichkeit, Sophos bei der Mission zu unterstützen, Cybersicherheit in einem intelligenten, integrierten System anzubieten, passte perfekt zu unserer Entwicklungsvision. Das gesamte Team von Avid Secure freut sich auf das, was wir gemeinsam erreichen können."
10.01.2019/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: KeeWeb [19.03.2019]

Passwortmanager gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Wer bereits mit KeePass-Datenbanken arbeitet, sollte einen Blick auf das freie 'KeeWeb' werfen. Das Tool hat den Vorteil, dass es für alle gängigen Plattformen verfügbar ist und in einer nur leicht abgespeckten Variante im Browser läuft - je nach Sicherheitsbedürfnis des Nutzers sowohl online als auch offline. Ein sicheres Kennwort vorausgesetzt, dürfte der mit AES und dem Twofish-Algorithmus verschlüsselte Datensatz nicht zu knacken sein. [mehr]

Download der Woche: SafeInCloud [12.02.2019]

Dass Passwortmanager den Umgang mit Credentials deutlich sicherer gestalten, sollte mittlerweile sogar nicht so Technik-affinen Anwendern bekannt sein. Ein Vertreter dieser Zunft ist 'SafeInCloud', mit dem sich unzählige Kennwörter verwalten und mit einer 256-Bit-Verschlüsselung schützen lassen. Wer will, kann ein Backup der Datenbank bei Google Drive, Dropbox oder OneDrive ablegen und so seine Kennwörter auf mehreren Geräten synchron halten. [mehr]

Fachartikel

Schwachstellen aufdecken mit Bug-Bounty-Programmen [30.01.2019]

Kleine und spezialisierte Sicherheitsteams verteidigen sich täglich gegen ein Heer verschiedenster Cyberkrimineller. Was können Unternehmen tun, um Schwachstellen zu beseitigen, bevor die Lücken ins Visier von Angreifern geraten? Der akute Fachkräftemangel macht es Unternehmen nicht gerade einfacher, kurzfristig und bedarfsgerecht zu agieren. Der Artikel erklärt, warum sich viele der Unternehmen deshalb für Bug-Bounty-Programme entscheiden, um ihre Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen