Meldung

Endpoint-Schutz mit Drittanbieter-Integration

BeyondTrust hat mit 'Defendpoint 5.3' die neueste Version des Enterprise-Sicherheitswerkzeugs veröffentlicht. Die Software verfügt nun über die Engine 'Power Rules' mit automatisch integrierten Drittanbieter-Informationsquellen – für mehr Automatisierung wurde als erstes Anwendungsbeispiel die IT-Service-Management-Lösung ServiceNow integriert.
"Defendpoint 5.3" [1] verbindet laut Hersteller Privileged Management und Application Control, um Tausende Endpunkte im Unternehmen zu schützten, indem Nutzer auch ohne Admin-Rechte gewisse administrative Tätigkeiten durchführen können. Bei Power Rules handelt es sich um eine Business-Rule-Engine, die Kunden eine einfachere Konfiguration ihrer jeweiligen Geschäftsprozesse und die Integration von Defendpoint in andere Systeme ermöglichen soll.

Auf Basis der PowerShell können Organisationen jetzt benutzerfreundlich ein Skript erstellen und in die IT-Policy einbetten. So kann Power Rules beispielsweise einen Servicedesk-Workflow auslösen, um automatisch ein IT-Ticket zu erstellen, eine externe Informationsquelle zur Überprüfung des Hashwertes heranzuziehen und mit einem Vulnerability Management System nach Schwachstellen und Risiken (CVEs) von Applikationen zu suchen.

Mit der neuesten Defendpoint-Version verfügen Administratoren über die Möglichkeiten automatischer Incident-Auslösung in ServiceNow: Führen Nutzer eine Applikation aus, bei der das ServiceNow-Regelskript greift, haben sie die Möglichkeit, entweder ein Incident in ServiceNow zu erstellen oder die Anfrage abzubrechen. Das ServiceNow-Ticket beinhaltet eine Beschreibung der Anfrage inklusive Programmname, Hersteller, Programmpfad, Challenge-Code und Anmerkungen des Endnutzers.

Zudem können Administratoren die zu dem ServiceNow-Incident passenden Maßnahmen ergreifen und Endnutzern einen Antwortcode schicken. Diesen Antwortcode geben Endanwender dann ein, um die Applikation freizuschalten. Der ServiceNow-Workflow wird für jede Applikation ausgelöst, bei der die Regel greift. Defendpoint 5.3 mit der Power-Rules-Engine ist ab sofort verfügbar.
24.01.2019/ln

Tipps & Tools

Vorschau Mai 2019: IT-Sicherheitsmanagement [22.04.2019]

Besonders in kleineren Firmen ohne eigenes IT-Sicherheitsteam fällt es Administratoren schwer, mit zunehmend gehäuften und raffinierten Angriffen umzugehen. In der Mai-Ausgabe beleuchtet IT-Administrator deshalb das Thema 'IT-Sicherheitsmanagement'. So lesen Sie, welche Sicherheitsfunktionen Windows Server sowie Exchange Server 2019 mitbringen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihre Azure-Umgebung absichern und Linux-Systeme härten. Unser Workshop zu 'Infection Monkey' lässt Sie ferner in die Rolle eines Angreifers schlüpfen, um das eigene Netzwerk auf Schwachstellen zu testen. [mehr]

AWS-Account absichern [21.04.2019]

Cloudanbieter bewerben ihre Angebote mit einer Vereinfachung von IT-Prozessen. Dabei sollte aber die Sicherheit nicht auf der Strecke bleiben. Besonders wichtig ist dies für Nutzer von AWS, denn über die AWS Management Console als zentrale Anlaufstelle können Angreifer viel Schaden anrichten. Es gilt daher, den AWS-Account bestmöglich gegen Passwortangriffe abzuschirmen - unter anderem durch Multi-Faktor-Authentifizierung. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Pulse Policy Secure von PulseSecure [22.04.2019]

Mit Pulse Policy Secure bietet PulseSecure ein Network Access Control-Produkt an, das genau steuert, wer beziehungsweise was wann auf ein Netzwerk zugreifen kann. Gleichzeitig behält die Lösung das Netz im Blick und ermöglicht so eine unternehmensweite Visibility sowie das Auditing und Monitoring der Netzwerkkomponenten. Das Produkt konnte sich im Testlabor beweisen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen