Meldung

Datenplattform mit Ransomware-Schutz

Mit der neuesten Version der 'Cohesity DataPlatform' will der Hersteller die aktive Bekämpfung von Ransomware-Angriffen verbessern. Ein Mehr-Ebenen-Ansatz aus proaktiven Abwehrmaßnahmen, intelligenter Überwachung sowie der Möglichkeit zur unmittelbaren Wiederherstellung großer Datenmengen soll Ransomware-Attacken auf Backupsysteme deutlich erschweren.
Cohesity bietet bei seiner "DataPlatform" [1] drei Sicherheitsebenen, mit deren Hilfe Unternehmen Ransomware-Angriffe verhindern, sie erkennen und darauf reagieren können: Wenn es um das Verhindern geht, soll das unveränderliche Dateisystem von Cohesity, SpanFS, als zentraler Schutz vor Ransomware dienen, indem es Backupaufträge in unveränderlichen Speicherbereichen ablegt. Wenn ein Angreifer versucht, das Backup zu ändern, schreibt DataPlatform die Daten in eine neue Instanz, wobei der ursprüngliche Snapshot intakt und erhalten bleibt. Mit Hilfe von DataLock können Cohesity-Nutzer zudem eine weitere Schutzebene ergänzen: Sicherheitsbeauftragte können einen Backup-Snapshot sperren, sodass selbst Personen mit der höchsten Zugriffsebene das Backup nicht mehr ändern oder löschen können. Mit der Multi-Faktor-Authentifizierung steht zudem eine weitere neue Funktion bereit, mit deren Hilfe der Schutz der Daten auch dann gewährleistet sein soll, wenn Passwörter kompromittiert wurden.

Beim Erkennen stellt Cohesity eine Reihe neuer Funktionen vor. Helios, ein SaaS-basiertes Managementwerkzeug, soll Abweichungen erkennen und den IT-Administrator warnen, wenn sich die Backupdaten ändern oder die Ingest-Raten gemäß früheren Trends außerhalb der Norm liegen. Mit einer umfassenden Analyse der Häufigkeit der Zugriffe auf Dateien und der Anzahl der Dateien, die von einem bestimmten Benutzer oder einer Anwendung geändert, hinzugefügt oder gelöscht werden, soll ein Ransomware-Angriff weiter erschwert werden. In punkto Wiederherstellung wirbt Cohesity mit der sofortigen Massenwiederherstellung von Hunderten von virtuellen Maschinen sofort, skalierbar und zu jedem Zeitpunkt. Die schnelle Wiederherstellung von Dateien soll die Wahrscheinlichkeit von Ausfallzeiten und Umsatzeinbußen durch einen Ransomware-Angriff drastisch reduzieren.
29.01.2019/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: Tiny Security Suite [20.08.2019]

Auch wenn die Windows-Bordmittel über die Jahre durchaus gewachsen sind, kann es trotzdem nicht schaden, die Grundausstattung an vorhandenen Sicherheitswerkzeugen zu erweitern. Mit der "Tiny Security Suite" erhalten Sie viele nützliche Tools für das sicherere Arbeiten am PC. Unter anderem bietet die Software ein VPN, eine Firewall, File- und Text-Encryption und den Tor-Browser. [mehr]

Download der Woche: BCArchive [6.08.2019]

Mit der weiter zunehmenden Anzahl an Cyberattacken sollten auch Admins ihre Daten bestmöglich schützen. "BCArchive" ist ein kostenfreies Tool zum Erstellen von passwortgeschützten Archiven, das auch die Nutzung von öffentlichen Schlüsseln unterstützt. Weiterhin besteht die Option, ein selbstextrahierendes Archiv anzulegen, das sich ohne Datenkompressionssoftware entpacken lässt. [mehr]

Fachartikel

Multifaktor-Authentifizierung in Azure AD (2) [19.08.2019]

Mit der zunehmenden Nutzung von Cloudanwendungen sowie der Azure-AD-Identity-Plattform wächst für Unternehmen die Dringlichkeit, Anmeldungen und die Konten von Benutzern zu schützen. Microsoft stellt dafür eine Multifaktor-Authentifizierung zur Verfügung. Dabei lassen sich auch die Smartphones der Mitarbeiter bequem via App nutzen. Wie Sie Anmeldung und Konten in der Microsoft-Cloud dank zweitem Faktor schützen, lesen Sie in diesem Beitrag. Im zweiten Teil zeigen wir, wie Sie das Benutzer-Enrollment durchführen und die MFA-Optionen ändern. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen