Meldung

Telefónica erweitert Schutz vor Hackern

Panda Security stattet die nächsten drei Jahre die Telefónica mit Endpoint-Detection- and Response-Lösungen aus. Die IT-Sicherheitslösung 'Adaptive Defense 360' des spanischen Unternehmens Anbieters und dessen Threat Hunting Service werden in insgesamt 14 Ländern auf 180.000 Computern im globalen IT-Netzwerk von Telefónica eingesetzt.
Die spanische Telefónica schützt ihre Endpoints künftig mit Panda Security.
Der Telefon- und Internetanbieter Telefónica [1] setzt künftig auf die Dienstleistungen des spanischen IT-Sicherheitsanbieters Panda Security [2]. Durch den Endpoint-Detection- and Response-Schutz (EDR) können persistente Angriffe identifiziert und alle bisherigen Aktivitäten und Manipulationen sichtbar gemacht werden. Neben dem EDR-Schutz und dem Threat Hunting Service hat sich das Unternehmen für weitere IT-Produkte entschieden, zum Beispiel das Patch Management und den SIEM Feeder, der die Einbindung in bestehende SIEM-Produkte ermöglicht.

Die IT-Sicherheitslösung Panda "Adaptive Defense 360" und der Threat Hunting Service werden auf 180.000 Computern in 14 Ländern eingesetzt, in denen die Telefónica tätig ist. Durch Tools wie Panda-Patch-Management werden Schwachstellen von Betriebssystemen und Drittanbieterprodukten identifiziert und geschlossen. Auch das Advanced-Reporting-Tool hilft Schwachstellen und Angriffe zu erkennen, indem es automatisch alle Endpoint-Aktivitäten visualisiert und für Analysen verfügbar macht.
7.03.2019/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: KeeWeb [19.03.2019]

Passwortmanager gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Wer bereits mit KeePass-Datenbanken arbeitet, sollte einen Blick auf das freie 'KeeWeb' werfen. Das Tool hat den Vorteil, dass es für alle gängigen Plattformen verfügbar ist und in einer nur leicht abgespeckten Variante im Browser läuft - je nach Sicherheitsbedürfnis des Nutzers sowohl online als auch offline. Ein sicheres Kennwort vorausgesetzt, dürfte der mit AES und dem Twofish-Algorithmus verschlüsselte Datensatz nicht zu knacken sein. [mehr]

Download der Woche: SafeInCloud [12.02.2019]

Dass Passwortmanager den Umgang mit Credentials deutlich sicherer gestalten, sollte mittlerweile sogar nicht so Technik-affinen Anwendern bekannt sein. Ein Vertreter dieser Zunft ist 'SafeInCloud', mit dem sich unzählige Kennwörter verwalten und mit einer 256-Bit-Verschlüsselung schützen lassen. Wer will, kann ein Backup der Datenbank bei Google Drive, Dropbox oder OneDrive ablegen und so seine Kennwörter auf mehreren Geräten synchron halten. [mehr]

Fachartikel

Schwachstellen aufdecken mit Bug-Bounty-Programmen [30.01.2019]

Kleine und spezialisierte Sicherheitsteams verteidigen sich täglich gegen ein Heer verschiedenster Cyberkrimineller. Was können Unternehmen tun, um Schwachstellen zu beseitigen, bevor die Lücken ins Visier von Angreifern geraten? Der akute Fachkräftemangel macht es Unternehmen nicht gerade einfacher, kurzfristig und bedarfsgerecht zu agieren. Der Artikel erklärt, warum sich viele der Unternehmen deshalb für Bug-Bounty-Programme entscheiden, um ihre Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen