Meldung

Schutz für Container und Gmail

Trend Micro kündigt Erweiterungen seiner Sicherheitslösungen an. Deep Security schützt zukünftig auch Virtuelle Maschinen in der Google Cloud Platform sowie die Kubernetes-Plattform. Zudem bietet die Lösung jetzt auch eine Integration ihres Container Image Scanning mit der Google Kubernetes Engine. Cloud App Security ermöglicht zukünftig auch Schutz für Gmail in der G Suite.
Trend Micro [1] hat einen Connector für die Google Cloud Platform (GCP) entwickelt, mit dem Instanzen von Virtuellen Maschinen auf der Google Cloud Platform automatisiert entdeckt, überwacht und geschützt werden können. Dadurch werden sowohl alle GCP-Workloads dargestellt als auch eine Übersicht über alle Virtuellen Maschinen erzeugt, die möglicherweise ohne Berücksichtigung der Sicherheit oder im Rahmen von Schatten-IT-Projekten erstellt wurden. Diese Funktion von "Trend Micro Deep Security" ermöglicht es, Policies über automatisierte Workflows auszurollen, fortschrittliche Malware zu bekämpfen, die System- und Netzwerksicherheit zu verbessern und mittels Workload-Telemetrie Bedrohungen zu analysieren.

Laufzeitschutz von Kubernetes-Containern

Container-Nutzer erhalten einen Laufzeitschutz für die Kubernetes-Plattform mit IPS-Regeln (Intrusion Prevention System), Integritätsüberwachung und Log-Inspection. Der IPS-Ansatz ermöglicht die Analyse von Ost-West- und Nord-Süd-Traffic zwischen Containern und Plattform-Schichten wie Kubernetes. Zudem bietet Trend Micro Deep Security die Möglichkeit, Container-Images in der Build-Pipeline auf Schwachstellen, Malware, Embedded Secrets oder Keys und Compliance zu überprüfen. Dieses Container Image Scanning wird als Kubernetes Helm Chart bereitgestellt und erleichtert das Ausrollen von Security in beliebten Diensten wie Google Kubernetes Engine (GKE), Azure Kubernetes Service (AKS) und Amazon Elastic Container Service for Kubernetes (Amazon EKS).

Cloud App Security für Gmail

E-Mails zählen nach wie vor zu den wichtigsten Angriffsvektoren zählen. Deshalb erweitert Trend Micro seine "Cloud App Security", um auch Gmail innerhalb der G Suite zu schützen. Unternehmen entscheiden sich zunehmend für E-Mail-Dienste aus der Cloud, um produktiver und agiler zu werden. Trend Micro bietet umfassendem Schutz für Cloud-Dienste, sowohl für Office 365 als auch für Gmail, um Bedrohungen wirksam zu bekämpfen.
11.04.2019/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Whonix [25.06.2019]

Wenn Sie Ihren Rechner vor Gefahren schützen wollen, kann das Linux-basierte Betriebssystem "Whonix" weiterhelfen. Dabei sorgt eine rekonfigurierte Debian-Base, die auf zwei virtuellen Maschinen auf dem Host-OS läuft, für besonders hohe Sicherheit. Diese Open-Source-Architektur agiert als wirksame Schutzschicht gegen Malware und IP-Leaks. [mehr]

Sichere RFID-Geldbörse [15.06.2019]

Das ungewollte Auslesen von Chipsätzen auf Basis von NFC- oder RFID-Technologie stellt eine reale Gefahr da. Um hier für mehr Sicherheit zu sorgen, können Sie mit dem praktischen Kartenetui alle Ihre wichtigen Träger von Informationen wie Personalausweis oder Kreditkarten von der Außenwelt abschotten. Insgesamt lassen sich bis zu 15 Karten in dem Portemonnaie aus leichtem Carbon-Material unterbringen. [mehr]

Fachartikel

Windows Server 2016: Mit dem Webanwendungsproxy Applikationen veröffentlichen (2) [17.06.2019]

Unter Windows Server 2016 lassen sich Webanwendungen wie Exchange im Internet mit dem Webanwendungsproxy zur Verfügung zu stellen. Dieser fungiert als sichere Schnittstelle vom internen Netzwerk zum Internet und ist somit der legitime Nachfolger des von Microsoft abgekündigten Threat Management Gateway. Als Windows-Server-Bordmittel arbeitet der Webanwendungsproxy zudem oft besser mit den vorhandenen Infrastrukturdiensten zusammen als lizenzpflichtige TMG-Alternativen von Drittanbietern. Im zweiten Teil des Workshops erklären wir, wie Sie das Active Directory passend konfigurieren, Exchange anpassen und ADFS einrichten. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen