Meldung

Aus Nessus Home wird Nessus Essentials

Unter dem Namen "Nessus Essentials" hat Tenable die kostenlose Version seiner Software zur Schwachstellenanalyse neu aufgelegt. Das Werkzeug darf nun auch gewerblich und nicht nur im privaten Umfeld eingesetzt werden. Zudem hat der Hersteller der Lösung eine Reihe von neuen Funktionen spendiert, etwa den Zugriff auf Tenable Research und die Community.
Nutzer von "Nessus Essentials" [1] erhalten Cyber-Exposure-Warnungen und können an Diskussionen der Tenable-Community teilnehmen, um die neuesten Informationen über Plug-ins, Schwachstellen und Originalberichte zu erhalten. Zudem ist ein Peer-Netzwerk für Diskussionen und Zusammenarbeiten verfügbar. Im Jahr 2019 hat Tenable Research bis heute laut eigenen Angaben 77 ursprüngliche Zero-Day-Schwachstellen veröffentlicht. Ebenfalls neu sind Produkt-Tutorials und Anleitungen. Tenable will neue Benutzer so unterstützen, Scans zu erstellen und die Ergebnisse zu analysieren. Ab Ende 2019 will der Anbieter zudem kostenlose Seminare und Zertifizierungen für Nessus Essentials anbieten.
16.05.2019/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: BCArchive [6.08.2019]

Mit der weiter zunehmenden Anzahl an Cyberattacken sollten auch Admins ihre Daten bestmöglich schützen. "BCArchive" ist ein kostenfreies Tool zum Erstellen von passwortgeschützten Archiven, das auch die Nutzung von öffentlichen Schlüsseln unterstützt. Weiterhin besteht die Option, ein selbstextrahierendes Archiv anzulegen, das sich ohne Datenkompressionssoftware entpacken lässt. [mehr]

Sichere Testumgebung für Beta-Software [28.07.2019]

Einige Software-Unternehmen benutzen Parallels Desktop Business auf ihren Macs, um unter anderem Beta-Versionen in einer virtuellen Windows-Umgebung zu testen. Dafür ist sowohl auf dem Mac-Betriebssystem wie auch auf der virtuellen Maschine ein ausreichender Schutz vor Schadsoftware erforderlich. Dieser Tipp zeigt Ihnen, was Sie außerdem tun können, um eine sichere Testumgebung zu gewährleisten. [mehr]

Fachartikel

Multifaktor-Authentifizierung in Azure AD (1) [12.08.2019]

Mit der zunehmenden Nutzung von Cloudanwendungen sowie der Azure-AD-Identity-Plattform wächst für Unternehmen die Dringlichkeit, Anmeldungen und die Konten von Benutzern zu schützen. Microsoft stellt dafür eine Multifaktor-Authentifizierung zur Verfügung. Dabei lassen sich auch die Smartphones der Mitarbeiter bequem via App nutzen. Wie Sie Anmeldung und Konten in der Microsoft-Cloud dank zweitem Faktor schützen, lesen Sie in diesem Beitrag. Im ersten Teil gehen wir besonders auf die Grundlagen ein und erklären, wie Sie MFA für Benutzer aktivieren. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen