Meldung

Verschlüsseln ohne Aufwand

REDDOXX will mit "REDDCRYPT" das Senden und Empfangen von verschlüsselten E-Mails einfacher machen. Die Nutzung erfordert laut Anbieter weder die Einrichtung von S/MIME oder PGP noch den häufig aufwendigen Umgang mit Zertifikaten.
Mit einem Plug-in für Outlook soll "REDDCRYPT" für mehr Komfort bei der Verschlüsselung von E-Mails sorgen.
Bei der ersten Registrierung bei "REDDCRYPT" [1] per E-Mail-Adresse und Passwort wird automatisch ein OpenPGP-Schlüsselpaar (öffentlicher und privater Schlüssel) generiert, ohne dass der User hierbei aktiv eingreift. Vor dem Versand verschlüsselt das System die E-Mail. Sofern der Empfänger die Software ebenfalls bereits nutzt, findet dabei automatisch dessen öffentlicher Schlüssel Verwendung – ein Austausch der Schlüssel im Vorfeld ist nicht erforderlich. Handelt es sich bei dem Empfänger um einen neuen Anwender, lässt sich für die erste E-Mail einfach eine beliebige, individuelle Passphrase festlegen, die dem Empfänger zum Beispiel telefonisch oder per SMS übermittelt wird. Die definierte Passphrase ist für die weitere Kommunikation nicht erforderlich, da die Ver- und Entschlüsselung von nun an komplett automatisiert im Hintergrund erfolgt.

REDDCRYPT ist von jedem Rechner oder mobilen Endgerät aus per Webapp nutzbar und bietet dabei die Funktionen eines typischen Webmailers. Außerdem steht ein Outlook-Plug-in zur Verfügung, mit dem sich die Technologie in der gewohnten E-Mail-Umgebung einsetzen lässt. Für Android- und iOS-Geräte sind native Apps in den jeweiligen App-Stores erhältlich. Darüber hinaus bietet der Hersteller auch eine eigenständige Windows-App an, die sich lokal wie ein E-Mail-Client installieren lässt. In der Einführungsphase bis Ende 2019 ist die Neuentwicklung inklusive aller Apps kostenfrei nutzbar. Die universelle Web App, die unabhängig vom Endgerät verwendet werden kann, soll zudem dauerhaft kostenlos zur Verfügung stehen.
4.06.2019/ln

Tipps & Tools

Keine Sorge bei Ransomware [23.05.2020]

Viele Unternehmen erstellen regelmäßige Backups, um sich vor Ransomware zu schützen. Darüber kann eine Software wie Veritas Backup Exec für noch besseren Schutz sorgen. In unserem Tipp stellen wir hilfreiche Funktionen des Backupprogramms vor und erklären, wie Sie Ihr System im Falle eines Angriffs schnell wiederherstellen. [mehr]

Sicherheitslücke in Windows-Fernzugriff [19.05.2020]

Experten bei Checkpoint waren einer bekannten – und dennoch offenen – Sicherheitslücke in Microsofts RDP auf der Spur, als sie auf eine wesentlich gefährlichere Schwachstelle stießen: Path-Traversal-Attacks. Den Sicherheitsforschern gelang es, die Anwendung eines Zielservers auszutricksen und sich Zugriff auf das gesamte System zu verschaffen. [mehr]

Fachartikel

In der Cloud mit sensiblen Daten arbeiten [15.04.2020]

Die Haufe Group stieg schon früh in die Cloud ein. Das Unternehmen setzt auf die Geschwindigkeit und Flexibilität der Cloud und hat nach Wegen gesucht, mit Produkten und Angeboten auch mit sensiblen Daten in der Cloud sicher arbeiten zu können. Der Anwenderbericht skizziert, wie sich in Zusammenarbeit mit einer externen Beratung regulatorische und technische Anforderungen klären ließen und letztendlich bestehende Infrastrukturservices von AWS zum Einsatz kamen. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen