Meldung

Sichere Testumgebung für Beta-Software

Einige Software-Unternehmen benutzen Parallels Desktop Business auf ihren Macs, um unter anderem Beta-Versionen in einer virtuellen Windows-Umgebung zu testen. Dafür ist sowohl auf dem Mac-Betriebssystem wie auch auf der virtuellen Maschine ein ausreichender Schutz vor Schadsoftware erforderlich. Dieser Tipp zeigt Ihnen, was Sie außerdem tun können, um eine sichere Testumgebung zu gewährleisten.
Virtuelle Maschinen im isolierten Zustand stellen eine sichere Testumgebung dar.
Ein Virenschutz auf dem Mac-Betriebssystem reicht nicht aus, um die virtuelle Windows-Umgebung zu schützen. Diese muss dementsprechend ebenfalls mit einem Virenschutz ausgestattet werden. Die meisten Anbieter unterstützen sowohl Windows als auch macOS, als IT-Administrator benötigen Sie allerdings für jedes Betriebssystem eine eigene Lizenz des gewünschten Virenschutzprogramms.

Für zusätzliche Sicherheit können Sie die virtuelle Windows-Maschine vom macOS isolieren. Dadurch ist die Mac-Umgebung nicht betroffen, wenn die virtuelle Windows-Umgebung einen Befall aufweist. Die dort befindlichen Daten sind so vor Viren und unberechtigten Zugriffen über Ransomware aus der VM geschützt. Das heißt allerdings auch, dass sich die Daten zwischen Windows und Mac nicht mehr synchronisieren lassen. Auch extern mit dem Mac verbundene Geräte sind nicht mehr für die Windows-Umgebung erreichbar.

Allerdings sorgt die Isolierung von Windows für einen höheren Sicherheitsgrad, da potenziell gefährdete Elemente der VM nicht mit den Betriebssystemen der eigentlichen Hardware und extern angeschlossener Geräte in Kontakt kommen. Dies dämmt die Ausbreitung von eindringender Schadsoftware auf das Windows-System ein. Somit stellen virtuelle Maschinen im isolierten Zustand auch eine sichere Testumgebung für Beta-Software dar. Vorhandene Bugs der entwickelten Software haben durch die Trennung der Betriebssysteme nur Auswirkungen auf die sandboxähnliche VM – nicht aber auf die Festplatte des Macs.

Um die Betriebssysteme voneinander zu isolieren, ist nur eine kleine Änderung in den Sicherheitseinstellungen von Parallels Desktop notwendig. Klicken Sie dafür einfach in der Konfiguration auf "Sicherheit" und anschließend auf "Windows von Mac isolieren". Ein Virenschutz auf beiden Systemen bleibt allerdings nach wie vor unumgänglich. (Parallels/ln)
28.07.2019/Parallels/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: BCArchive [6.08.2019]

Mit der weiter zunehmenden Anzahl an Cyberattacken sollten auch Admins ihre Daten bestmöglich schützen. "BCArchive" ist ein kostenfreies Tool zum Erstellen von passwortgeschützten Archiven, das auch die Nutzung von öffentlichen Schlüsseln unterstützt. Weiterhin besteht die Option, ein selbstextrahierendes Archiv anzulegen, das sich ohne Datenkompressionssoftware entpacken lässt. [mehr]

Sichere Testumgebung für Beta-Software [28.07.2019]

Einige Software-Unternehmen benutzen Parallels Desktop Business auf ihren Macs, um unter anderem Beta-Versionen in einer virtuellen Windows-Umgebung zu testen. Dafür ist sowohl auf dem Mac-Betriebssystem wie auch auf der virtuellen Maschine ein ausreichender Schutz vor Schadsoftware erforderlich. Dieser Tipp zeigt Ihnen, was Sie außerdem tun können, um eine sichere Testumgebung zu gewährleisten. [mehr]

Fachartikel

Multifaktor-Authentifizierung in Azure AD (2) [19.08.2019]

Mit der zunehmenden Nutzung von Cloudanwendungen sowie der Azure-AD-Identity-Plattform wächst für Unternehmen die Dringlichkeit, Anmeldungen und die Konten von Benutzern zu schützen. Microsoft stellt dafür eine Multifaktor-Authentifizierung zur Verfügung. Dabei lassen sich auch die Smartphones der Mitarbeiter bequem via App nutzen. Wie Sie Anmeldung und Konten in der Microsoft-Cloud dank zweitem Faktor schützen, lesen Sie in diesem Beitrag. Im zweiten Teil zeigen wir, wie Sie das Benutzer-Enrollment durchführen und die MFA-Optionen ändern. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen