Meldung

Mehr Schutz

McAfee erweitert sein MVISION-Portfolio. Dies umfasst die Produkte McAfee MVISION Cloud, McAfee MVISION Endpoint, McAfee MVISION EDR sowie McAfee MVISION ePO. MVISION Cloud verspricht Datenschutz und Bedrohungsabwehr in Software-as-a-Service (SaaS)-, Infrastructure-as-a-Service (IaaS)- und Platform-as-a-Service (PaaS)-Umgebungen. Zu den neuen Funktionen gehört ein erweiterter Schutz vor Bedrohungen.
Die neue Gateway- Anti-Malware-Engine zielt laut McAfee [1] darauf ab, Zero- Day-Angriffe aufgrund des Verhaltens innerhalb von Millisekunden statt in Minuten oder Stunden zu erkennen. Der Cloud Value and Maturity Advisor soll zudem eine objektive und vergleichbare Bewertung der Cloudsicherheit eines Unternehmens sowie Empfehlungen zur Verbesserung als auch Risikoreduzierung bieten. Die neue Endnutzer-Bereinigung bietet Unternehmen laut McAfee die Möglichkeit, Endnutzer in den Prozess der Vorfallsbehebung einzubeziehen, indem sie beispielsweise False-Positives markieren. Vorfälle können, basierend auf den Eingaben des Endnutzers, automatisch behoben werden. Dadurch wird die Belastung der SOC-Analysten deutlich und messbar reduziert.

Ebenfalls neu: McAfee bietet Endpoint Security und Endpoint Detection and Response (EDR) nun integriert an, sodass native Sicherheitskontrollen, erweiterte Verhaltensanalysen und die Überwachung von Berechtigungsdiebstählen zusammenarbeiten, um die Daten zu Bedrohungsereignissen für Untersuchungen und Korrekturen zu erhöhen. Mit an Bord sind dabei auch automatisierte, KI-gesteuerte Untersuchungen. Der MVISION ePolicy Orchestrator bringt nicht zuletzt eine erweiterte Unterstützung für die native Betriebssystem-Verschlüsselung, einschließlich Microsoft BitLocker und Apple FileVault mit. Native Genehmigungs-Workflows unterstützen Kunden außerdem bei Richtlinienänderungen für die Qualitätskontrolle und das Risikomanagement.
29.10.2019/dr

Tipps & Tools

Tracking unterbinden [8.11.2019]

Unternehmen verwenden zunehmend Fremdbibliotheken, um Inhalte auf ihren Webseiten darzustellen. Das Blockieren von Ads auf diesen Seiten ist in der Regel kein Problem, aber bei Trackern wird es schon schwieriger. "Decentraleyes" ist ein Firefox-Add-on, dass Schutz vor Tracking bietet. Das Tool vermeidet Anfragen an Dritte, indem es Bibliotheken lokal bereitstellt. [mehr]

Registry-Backup anlegen [7.11.2019]

Vor Windows 10 Version 1803 wurden Sicherungen der Registry-Zweige automatisch im RegBack-Verzeichnis angelegt. Microsoft arbeitet derzeit mit Recovery-Punkten für das Wiederherstellen eines Systems mitsamt der Registry. Viele ITler wünschen sich in diesem Bereich jedoch mehr Freiheit. Mit ein paar Eingriffen im System ist ein gesondertes Backup weiterhin möglich. [mehr]

Fachartikel

Endpunktesicherheit beim Flachdach-Anbieter [23.10.2019]

Ein hoher Administrationsaufwand und nicht zu ignorierende Performance-Einbußen waren der Grund, warum sich die FDT Flachdach Technologie dazu entschlossen hat, ihre bestehende Endpunktschutzsoftware zu ersetzen. In der neuen Endpoint-Protection-Plattform fanden die IT-Verantwortlichen eine Alternative, die ihnen diverse Vorteile bietet: eine bedienfreundliche Konsole, unkomplizierte Rollbacks und ein automatischer Shutdown befallener Systeme. Der Anwenderbericht beschäftigt sich mit den Details. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen