Meldung

Registry-Backup anlegen

Vor Windows 10 Version 1803 wurden Sicherungen der Registry-Zweige automatisch im RegBack-Verzeichnis angelegt. Microsoft arbeitet derzeit mit Recovery-Punkten für das Wiederherstellen eines Systems mitsamt der Registry. Viele ITler wünschen sich in diesem Bereich jedoch mehr Freiheit. Mit ein paar Eingriffen im System ist ein gesondertes Backup weiterhin möglich.
Um eine Sicherungen der Registry-Zweige anzulegen, sind nur wenige Schritte notwendig.
Dazu müssen Sie zunächst den Registrierungs-Editor öffnen und anschließend zum folgenden Zweig navigieren: "HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\
Session Manager\Configuration Manager". Hier erstellen Sie einen neuen Wert vom Typ "DWORD" und geben als Namen "EnablePeriodicBackup" ein. Diesem fügen Sie anschließend den Wert "1" hinzu. Nach einem Neustart sind die Änderungen aktuell und Windows führt die Sicherung der Registrierungsdatenbank über den RegBack-Ordner der Aufgabenplanung durch.
7.11.2019/jm

Tipps & Tools

Endgeräte über Google Drive infizierbar [7.04.2020]

Das ThreatLabZ-Team von Zscaler hat einen neuen Downloader entdeckt, der sich Google Drive zu Nutze macht, um Endgeräte mit Malware zu infizieren. Die Schadsoftware zielt mit etwa einer Milliarden Google-Drive-Benutzern auf eine denkbar große Anwenderbasis ab und verfolgt laut den Forschern letztendlich das Ziel, Passwörter auszuspähen. [mehr]

VPN mit PRTG überwachen [4.04.2020]

IT-Umgebungen verschiedener Standorte sind häufig mit einer VPN-Verbindung untereinander vernetzt. Wenn Sie bereits die Verfügbarkeit ihrer Netzwerkinfrastruktur mit PRTG überwachen, ist es sinnvoll, das Tool nun auch für das Monitoring der VPN-Verbindungen einzusetzen. Wie genau Sie das VPN effektiv überwachen und bei einem Ausfall zugleich möglichst wenig Benachrichtigungen erhalten, zeigt unser Tipp. [mehr]

Fachartikel

Marktüberblick Open-Source-Passwortmanager [2.03.2020]

Mit jedem genutzten Webservice steigt die Zahl der Zugangsdaten. Es soll zwar immer noch Anwender geben, die für alle Dienste identische Benutzernamen-Passwort-Kombinationen verwenden, doch allein schon aus Sicherheitsgründen ist ein Passwortmanager das Werkzeug der Wahl. Es übernimmt die Aufgabe, die Passwörter sicher zu verwahren und bei Bedarf herauszurücken. Wir haben uns für diese Marktübersicht quelloffene Werkzeugen angesehen. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen