Meldung

Google startet Allianz zur Abwehr schadhafter Apps

Immer wieder schleichen sich trotz Kontrollen schadhafte Apps in Google Play ein und werden oft erst nach tausenden Downloads als Malware identifiziert. Nun holt sich Google Unterstützung im Rahmen der "App Defense Alliance" an Bord. Die Antimalware-Anbieter Eset, Lookout und Zimperium sollen Google künftig bei der Suche nach schadhaften Apps helfen.
Eine Sicherheitsempfehlung für Android-Nutzer lautet, Apps ausschließlich aus Google Play zu installieren. Dadurch lässt sich das Infektionsrisiko in der Tat deutlich reduzieren. Doch schaffen es regelmäßig gefährliche Apps auch in den Play-Store, obwohl Google alle neuen Apps überprüft. Die Malware-Autoren haben längst gelernt, wie sie diese Kontrollen austricksen können. Auch schwächelt der hauseigene Malware-Scanner "Google Play Protect" durchgehend in Vergleichstests von AV-Test [1] in Sachen Schutzwirkung, während andere Security-Anbieter hervorragende Erkennungsraten vorweisen.

Nun möchte Google im Rahmen der "App Defense Alliance" [2] mit Hilfe von Eset, Lookout und Zimperium seine Abwehr deutlich verbessern. Hierzu kann Google Apps künftig auch von Scannern der drei Anbieter untersuchen lassen und umgekehrt. Die daraus resultierenden Informationen teilen sich die Alliance-Mitglieder dann. Dadurch dürften die Chancen steigen, potenziell schadhafte Apps noch vor der Veröffentlichung in Google Play zu erkennen. Malware-Autoren sind dann wohl gezwungen, sich neue Vorgehensweisen auszudenken, was sie mit Sicherheit auch tun werden.
7.11.2019/dr

Tipps & Tools

Unternehmensdaten maskieren [26.01.2020]

Wenn das Qualitätssicherungsteam eines Unternehmens neue Softwareversionen für die Produktion testen muss, sollten sie aus Datenschutzgründen die Daten maskieren. Wir zeigen, wie ein Unternehmen gezielt bestimmte Daten mit dem Imperva Camouflage Data Masking maskieren kann. [mehr]

Download der Woche: Wise Folder Hider [21.01.2020]

Bei der Dateiverschlüsselung kommt häufig ein Passwort zum Einsatz. Ein einzelnes Kennwort bietet jedoch meistens nicht ausreichend Schutz vor Datendieben. Das kostenfreie Tool "Wise Folder Hider" macht Dateien und Ordner auf dem Rechner oder einem mobilen Speichergerät unsichtbar. Der Zugriff ist nur mit dem Masterpasswort für die Software sowie dem entsprechenden Passwort für die verschlüsselten Dateien möglich. [mehr]

Fachartikel

Gefahr durch Cyberattacken per RDP [15.01.2020]

Das Remote Desktop Protocol ist eines der beliebtesten Werkzeuge, mit dem Systemadministratoren entfernte Systeme mit der gleichen Funktionalität zentral steuern können als wären sie vor Ort. Auch Managed Service Provider nutzen das Tool vielfach zur Verwaltung von Hunderten von Kundennetzwerken und -systemen. Zugleich aber schafft RDP ein weiteres Einfallstor für Cyberangriffe. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass durch RDP eine große und anfällige Angriffsfläche in vielen Netzwerken entstanden ist, die von Angreifern genutzt wird. Was ist für den Admin also zu tun? [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen