Meldung

Deutliche Zunahme von DDoS-Angriffen

Im dritten Quartal 2019 stieg die Anzahl der DDoS-Angriffe gegenüber dem Vorquartal um 30 Prozent an. Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung von Kaspersky Lab. 53 Prozent der Attacken fanden demnach im September statt. Darüber hinaus gab es einen Anstieg einfacherer DDoS-Angriffe, die vor allem akademische Webseiten im Visier hatten.
Der Anstieg ist laut Kaspersky Lab [1] durch eine Vielzahl einfacherer Angriffe bedingt, während in den vorherigen Quartalen das Wachstum auf eine Zunahme intelligenter Angriffe zurückzuführen war, die von erfahrenen Cyberkriminellen auf Anwendungsebene durchgeführt wurden. In diesem Quartal sank der Anteil dieser Art von Angriffen auf 28 Prozent aller DDoS-Angriffe, im zweiten Quartal machten intelligente Angriffen noch die Hälfte (50 Prozent) aus.

Der Rückgang intelligenter Angriffe und der damit verbundene Anstieg einfacher DDoS-Attacken ist wohl auf den Beginn des neuen akademischen Jahres zurückzuführen. Denn: während die Frühsommermonate des Quartals relativ ruhig waren, wurde die Mehrzahl der DDoS-Angriffe (53 Prozent) im September festgestellt. 60 Prozent der durch Kaspersky-Technologie verhinderten Angriffe, waren gegen Schulen und Journal-Webseiten gerichtet. Die Cybersicherheitsexperten von Kaspersky gehen daher davon aus, dass die Angriffe von Personen im schulpflichtigen Alter durchgeführt wurden, die kein tiefgreifendes Verständnis von DDoS-Kampagnen haben.

Die durchschnittliche Dauer intelligenter Angriffe hat sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 nicht wesentlich geändert; verglichen mit den Statistiken aus dem dritten Quartal 2018 hat sie sich jedoch fast verdoppelt. Darüber hinaus hat sich die durchschnittliche Dauer aller Angriffe leicht verringert, was vermutlich mit der großen Anzahl kurzer Angriffe in diesem Quartal korreliert.

"Trotz dieser Saisonaktivität junger Hooligans, die den Beginn des neuen akademischen Jahres mit DDoS-Angriffen zu feiern scheinen, ist der professionellere Markt für DDoS-Angriffe eher stabil", kommentiert Alexey Kiselev, Business Development Manager im Kaspersky-DDoS-Protection-Team. "Wir haben keinen hohen Anstieg intelligenter Angriffe im Vergleich zum Vorquartal festgestellt, die durchschnittliche Angriffsdauer ist ebenfalls gleich geblieben. Dennoch schädigen diese Angriffe nach wie vor die Geschäfte von Unternehmen. Unsere Umfrage unter IT-Entscheidungsträgern zeigt, dass DDoS-Angriffe die zweitteuersten Cybervorfälle sind, die zu Sicherheitsverletzungen bei mittelständischen Unternehmen geführt haben. Die durchschnittlichen Kosten werden dabei auf 138.000 US-Dollar geschätzt."
11.11.2019/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: Wise Folder Hider [21.01.2020]

Bei der Dateiverschlüsselung kommt häufig ein Passwort zum Einsatz. Ein einzelnes Kennwort bietet jedoch meistens nicht ausreichend Schutz vor Datendieben. Das kostenfreie Tool "Wise Folder Hider" macht Dateien und Ordner auf dem Rechner oder einem mobilen Speichergerät unsichtbar. Der Zugriff ist nur mit dem Masterpasswort für die Software sowie dem entsprechenden Passwort für die verschlüsselten Dateien möglich. [mehr]

Jetzt noch buchen: Intensiv-Seminar Cyberabwehr [20.01.2020]

Die schnelle Verbreitung von Erpressungstrojanern sowie aktuelle Sicherheitslücken verdeutlichen einmal mehr, dass die Anzahl der Schwachstellen und Verwundbarkeiten in IT-Systemen weiterhin auf einem sehr hohen und stetig steigenden Niveau liegen. Im Februar bietet IT-Administrator ein zweitägiges Intensiv-Seminar zum Thema "Cyberabwehr" in Hamburg an. Das Seminar ist untergliedert in Theorie- und Praxiselemente. So lernen Sie die Vorgehensweise der Angreifer und deren Abwehr hautnah kennen. Buchen Sie jetzt noch, um sich Ihren Platz zu sichern. [mehr]

Fachartikel

Gefahr durch Cyberattacken per RDP [15.01.2020]

Das Remote Desktop Protocol ist eines der beliebtesten Werkzeuge, mit dem Systemadministratoren entfernte Systeme mit der gleichen Funktionalität zentral steuern können als wären sie vor Ort. Auch Managed Service Provider nutzen das Tool vielfach zur Verwaltung von Hunderten von Kundennetzwerken und -systemen. Zugleich aber schafft RDP ein weiteres Einfallstor für Cyberangriffe. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass durch RDP eine große und anfällige Angriffsfläche in vielen Netzwerken entstanden ist, die von Angreifern genutzt wird. Was ist für den Admin also zu tun? [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen