Meldung

Hilfreiche Hacker

Die europäische Bug-Bounty-Plattform YesWeHack ist nun auch in Deutschland sowie Österreich und der Schweiz tätig. Nach dem Einstand auf der Nürnberger Security-Messe it-sa baut YesWeHack aktuell ein deutschsprachiges Team auf, um Kunden vor Ort besser betreuen zu können. Der 1995 von Netscape geprägte Begriff "Bug Bounty" steht für einen neuen Ansatz, die Cybersicherheitslage von Unternehmen durch ständige und gezielte Überprüfung zu gewährleisten.
Da jedes IT-System individuell aufgebaut und kontinuierlichen Veränderungen unterlegen ist, verfehlen konventionelle Sicherheitslösungen oft die Wirkung. Gerade in dynamisch wachsenden Unternehmen ist die Situation nach jedem IT-Systemupdate anders – ständig entstehen neue Angriffspunkte. Hier ist die kontinuierliche und agile Bug-Bounty-Methode zielführender. YesWeHack [1] bringt Unternehmen, die Sicherheitslücken in ihrer digitalen Infrastruktur schließen wollen, mit mehr als 10.000 ethischen Hackern aus 120 Ländern zusammen.

Die sogenannten "Hunter" sind Sicherheitsexperten, die Schwachstellen in IT-Systemen zum Wohle eines Unternehmens aufdecken – im Gegensatz zu Black Hats, die IT-Systeme für böswillige Zwecke hacken. Unternehmen haben die Wahl zwischen einem privaten Programm, bei dem sie ausgewählte Hunter gezielt ansprechen, oder sie schreiben einen Auftrag für die gesamte Community öffentlich aus. Hunter nehmen entweder direkt über die Website Kontakt auf oder treten einem Programm über öffentliche Schnittstellen bei, zum Beispiel bei Jira, Jenkins, Github oder Gitlab.

Die Suche nach Sicherheitsdefiziten sowie der Datenaustausch zwischen YesWeHack und seinen Kunden erfolgt über End-to-End-Verschlüsselung, die den Anforderungen aller gängigen Sicherheitsprotokolle genügt. Dabei greift YesWeHack zu keiner Zeit selbst auf die Schwachstellenberichte zu. Die Plattform wird auf einer Cloud gehostet, die die strengsten Sicherheitsanforderungen erfüllt: Sie ist zertifiziert nach ISO 27001, CSA STAR, SOC I / II Typ 2 sowie PCI DSS und ist DSGVO-konform. Zudem wird die YesWeHack-Plattform selbst permanent über ein Bug-Bounty-Programm geprüft und soll daher höchstmögliche Sicherheit und Transparenz für ihre Kunden bieten.
8.01.2020/dr

Tipps & Tools

Sicherheitslücke in systemd begünstigt Denial-of-Service-Attacken [30.07.2021]

Das Qualys Research Team hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke in Linux-Betriebssystemen identifiziert. Für den den systemd-Daemon betreffenden Bug weit verbreiteter OS wie RHEL 8 und Debian 10 ist ein Patch verfügbar. [mehr]

XLoader wird auch für Mac-User zur Bedrohung [27.07.2021]

Nach Beobachtungen der Sicherheitsforscher von Check Point Research hat die Malware Xloader ihr Einsatzgebiet ausgeweitet. Die von Hackern via Darknet beziehbare Malware-as-a-Service, die auf Endgeräten das Userverhalten aufzeichnet und weitere Schadsoftware ausführt, werde häufiger auch gegen Apple-Rechner eingesetzt. [mehr]

Fachartikel

SOC-Grundlagen: Weniger Fehlmeldungen durch besseren Kontext [21.07.2021]

Wer als Sicherheitsspezialist in einem Security Operations Center arbeitet, der wird tagein, tagaus mit einer schier endlosen Flut an Meldungen konfrontiert. Jedoch sind nicht alle dieser Nachrichten wirklich sicherheitsrelevant, denn bei einem Großteil handelt es sich um Fehlalarme oder unwichtige Informationen. Der Artikel erklärt, wie mehr Datenkontext dabei helfen kann, zwischen echten Signalen und sogenanntem Rauschen zu unterscheiden, um dem Problem der Alarmmüdigkeit entgegenzuwirken. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen