Meldung

Sicherheitsbewusstsein überprüfen

Viele Spam-E-Mails informieren den Empfänger über eine getätigte Zahlung und enthalten einen Link zu dem angeblichen Beleg. Dahinter verbirgt sich jedoch meistens eine Datei, die den Computer mit Schadsoftware infizieren kann. Mit der Seite "shadyurl.com" lassen sich harmlose Links in verdächtig aussehende URLs umwandeln. Diese kann der Admin per E-Mail an Mitarbeiter verschicken, um deren Sicherheitsbewusstsein zu überprüfen.
Die Seite "shadyurl.com" erstellt suspekte Kurzlinks, die auf normale Webseiten führen.
Im Eingabefeld auf der Seite "shadyurl.com" [1] kann der Admin einen harmlosen Link hinterlegen, der in einen verdächtig aussehenden Link umgewandelt wird. Hier lässt sich wählen, ob die URL nur ein bisschen oder sehr verdächtig aussehen soll. Zum Beispiel verwandelt die Seite einen Link wie "www.google.de" zu "http://www.5z8.info/eid-howto_tbfu". Der IT-Verantwortliche kann dann mit einem geeigneten Tool nachverfolgen, wie viele Mitarbeiter auf den verdächtigen Link geklickt haben.
29.01.2020/jm

Tipps & Tools

DDoS-Angriffe in Echtzeit betrachten [31.03.2020]

Mit dem "Cyber Threat Horizon" stellt NetScout System ein kostenloses Informationsportal zur Verfügung, das Netzwerk- und Sicherheitsbetreibern einen Einblick in DDoS-Angriffe in Echtzeit bietet. Die Webseite sammelt, analysiert, priorisiert und veröffentlicht Daten über bisher beobachtete und neue DDoS-Bedrohungen im Internet. [mehr]

Arbeiten im Home Office [30.03.2020]

Aufgrund der aktuellen Situation empfehlen Unternehmen ihren Mitarbeitern, von Zuhause zu arbeiten. Damit auch Sie in dieser Zeit gut zurechtkommen, finden Sie auf unserer Webseite einen neuen Home-Office-Bereich mit vielen Informationen und Tools rund um das Thema. Zudem möchten wir Sie wöchentlich mit einem besonderen Fachartikel bei der Arbeit unterstützen. Diese Woche zeigen wir, wie Sie bei der Nutzung privater Endgeräte und neuer Werkzeuge für die Zusammenarbeit Sicherheitsrisiken reduzieren können. [mehr]

Fachartikel

Marktüberblick Open-Source-Passwortmanager [2.03.2020]

Mit jedem genutzten Webservice steigt die Zahl der Zugangsdaten. Es soll zwar immer noch Anwender geben, die für alle Dienste identische Benutzernamen-Passwort-Kombinationen verwenden, doch allein schon aus Sicherheitsgründen ist ein Passwortmanager das Werkzeug der Wahl. Es übernimmt die Aufgabe, die Passwörter sicher zu verwahren und bei Bedarf herauszurücken. Wir haben uns für diese Marktübersicht quelloffene Werkzeugen angesehen. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen