Meldung

Schutzschild für SharePoint Online

Die neue Version von Kaspersky Security for Microsoft Office 365 soll durch die Abdeckung von SharePoint und eine sichere Datenfreigabe innerhalb von Microsoft Teams eine noch größere Sicherheit für die digitale Zusammenarbeit von Mitarbeitern und Remote-Arbeit bieten – zusätzlich zu dem bisher verfügbaren Schutz für Exchange Online und OneDrive.
Der Service von Kaspersky Lab [1] schütze nicht nur weiterhin die Posteingänge vor Phishing-E-Mails, sondern stelle auch sicher, dass nur saubere und zuverlässige Dateien auf SharePoint Online zugreifen könnten, sodass IT-Sicherheitsverantwortliche den Umfang der zu scannenden Websites festlegen können. Kaspersky hat die Nutzungszeit der kostenlosen Testversion von Kaspersky Security for Microsoft Office 365 zudem auf ein halbes Jahr verlängert. Im Januar und Februar 2020 blockierte Kaspersky Security for Microsoft Office 365 im Durchschnitt mindestens einen Versuch pro Postfach, auf einen Phishing-E-Mail- Link zu klicken.

Mit dem jüngsten Schutz-Upgrade führt der Hersteller verbesserte Anti-Phishing-Funktionen mit einer speziellen Anti-Spoofing-Funktion ein. Dies schütze Unternehmensanwender vor gezielten Phishing-E-Mails, die angeblich im Namen von Kollegen oder Subunternehmern versendet werden, in Wirklichkeit aber gefälschte Domain-Namen verwenden. Die neue Funktion ermögliche es, eine Liste zuverlässiger E-Mail-Domains von Unternehmen und Subunternehmern zu erstellen, sodass sich eine bösartige E-Mail erkennen lässt. Um die Gefährdung durch andere Bedrohungen zu reduzieren, hat Kaspersky Security for Microsoft Office 365 den Schutz für SharePoint Online und Microsoft Teams erweitert und sichert nach eigener Aussage jetzt alle Kollaborations- und Messaging-Kanäle innerhalb von Office 365. Damit sei gewährleistet, dass keine Malware in SharePoint Online hochgeladen und dann im gesamten Unternehmen verbreitet würde. Darüber hinaus könnten Administratoren den Umfang des Scan-Prozesses von SharePoint-Websites innerhalb des Unternehmens verfeinern und modifizieren.
5.05.2020/dr

Tipps & Tools

Zwei Jahre DSVGO [29.05.2020]

Am 25. Mai jährt sich die Einführung der DSGVO zum zweiten Mal. Die Regelung hat zum Ziel, den Datenschutz der Bürger zu modernisieren und an die Bedingungen der globalen digitalen Wirtschaft anzupassen. Bußgelder in Höhe von 25 Millionen Euro und mehr als 21.000 gemeldete Datenpannen in Deutschland zeigen aber: Firmen tun sich schwer, ihre Daten richtig zu managen und zu schützen. [mehr]

Keine Sorge bei Ransomware [23.05.2020]

Viele Unternehmen erstellen regelmäßige Backups, um sich vor Ransomware zu schützen. Darüber kann eine Software wie Veritas Backup Exec für noch besseren Schutz sorgen. In unserem Tipp stellen wir hilfreiche Funktionen des Backupprogramms vor und erklären, wie Sie Ihr System im Falle eines Angriffs schnell wiederherstellen. [mehr]

Fachartikel

Verantwortungsmodelle für mehr Cloudsicherheit [27.05.2020]

IT-Experten schätzen die IT-Sicherheit von Clouddiensten wesentlich höher ein als die des lokalen IT-Betriebs. Die Krux dabei: Die Provider-Security deckt nicht alle Elemente und Dienste ab. Es bedarf also neuer Ansätze, die die Verantwortung aller Akteure miteinbeziehen. Ein möglicher Weg ist das Shared-Responsibility-Modell. Es teilt sämtliche Verantwortungsbereiche in der Cloud gleichwertig auf, von den Providern über die Kunden bis hin zu jedem einzelnen Endnutzer. Auf diese Weise soll ein Rundumschutz garantiert und die Vorteile der modernen Cloud-IT voll ausgeschöpft werden – egal, ob IaaS, PaaS oder SaaS. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen