Meldung

Flexiblere Firewalls

Durch die Umstellung auf Home Office ist in Unternehmen die Nachfrage nach einfachen IT-Lösungen sprunghaft angestiegen. Mit einem Firewall-Servicemodell von Securepoint können Managed Service-Anbieter auf den wachsenden Bedarf reagieren. Sie profitieren ab sofort zusätzlich von Hardwareerweiterungen, Clusterlizenz und umfassenden Reportmöglichkeiten.
Firewall as a Service (FWaaS) von Securepoint [1] beinhaltet nun auch den "Unified Security Report". So können Administratoren den IT-Sicherheitsstatus der Geräte mit einem einfachen Ampelsystem überprüfen. Die Visualisierung des Sicherheitsstatus ist auch für bestehende FWaaS-Verträge nachbuchbar. Das Firewall-Servicemodell gibt es ab sofort mit den Hardwareerweiterungen:

  • Die Modelle Black Dwarf, RC100 und RC200 optional mit WLAN sowie 19-Zoll-Racks
  • RC300, RC340 und RC1000 optional mit 8 Port Ethernet Karte sowie 4-Port-GBit-Karte
FWaaS funktioniert ohne Leasing oder Finanzierung. MSP können Firewalls mieten und so einfach eigene Services anbieten. Die Mindestmietdauer liegt bei drei Monaten mit anschließender monatlicher Kündigungsfrist. Neben der Securepoint NextGen UTM-Firewall inklusive Lizenz sind Vorabaustausch-Service sowie Antivirus Pro und Mobile Security des Herstellers bereits inbegriffen.
19.05.2020/dr

Tipps & Tools

Sicherheitslücke in systemd begünstigt Denial-of-Service-Attacken [30.07.2021]

Das Qualys Research Team hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke in Linux-Betriebssystemen identifiziert. Für den den systemd-Daemon betreffenden Bug weit verbreiteter OS wie RHEL 8 und Debian 10 ist ein Patch verfügbar. [mehr]

XLoader wird auch für Mac-User zur Bedrohung [27.07.2021]

Nach Beobachtungen der Sicherheitsforscher von Check Point Research hat die Malware Xloader ihr Einsatzgebiet ausgeweitet. Die von Hackern via Darknet beziehbare Malware-as-a-Service, die auf Endgeräten das Userverhalten aufzeichnet und weitere Schadsoftware ausführt, werde häufiger auch gegen Apple-Rechner eingesetzt. [mehr]

Fachartikel

SOC-Grundlagen: Weniger Fehlmeldungen durch besseren Kontext [21.07.2021]

Wer als Sicherheitsspezialist in einem Security Operations Center arbeitet, der wird tagein, tagaus mit einer schier endlosen Flut an Meldungen konfrontiert. Jedoch sind nicht alle dieser Nachrichten wirklich sicherheitsrelevant, denn bei einem Großteil handelt es sich um Fehlalarme oder unwichtige Informationen. Der Artikel erklärt, wie mehr Datenkontext dabei helfen kann, zwischen echten Signalen und sogenanntem Rauschen zu unterscheiden, um dem Problem der Alarmmüdigkeit entgegenzuwirken. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen