Meldung

Verbesserte Verschlüsselung

Die Enterprise-Filesharing-Suite epiKshare wurde in einer neuen Version veröffentlicht. Als zentrale Neuerung nennt das Unternehmen die überarbeitete Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nutzer erhalten damit Zugriff auf Features wie verschlüsselte Unterordner und Zeitstempel für Dateien.
Die neue Version "1.1" von epiKshare [1] ermöglicht laut Hersteller beim Teilen von bestimmten Dateien individuelle Unterordner zu definieren, auf die nur bestimmte autorisierte Nutzer Zugriff haben. Dadurch lassen sich komplette Ordnerstrukturen mit einem einzigen Versand teilen und individuelle Zugriffsrechte für einzelne User und Unterordner definieren.

Ebenso neu ist die Möglichkeit, versendete Dateien mit einem Zeitstempel zu versehen. Ist der festgelegte Zeitpunkt überschritten, kann der Empfänger der geteilten Daten nicht länger auf diese zugreifen. Weiterhin können Anwender statt mit dem Browser verschlüsselte Dateien beim Empfang nun auch mit einem Tool herunterladen.

Neu ist ebenfalls die Funktion "Key Exchange", die es Nutzern bei Verlust oder Kompromittierung eines Hardware-Encryption-Tokens wie beispielsweise eines YubiKeys erlaubt, den zugewiesenen Sicherheitsschlüssel auszutauschen und somit den Zugriff auf geteilte Daten wiederherzustellen.
13.10.2020/jm

Tipps & Tools

Sicherheitslücke in systemd begünstigt Denial-of-Service-Attacken [30.07.2021]

Das Qualys Research Team hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke in Linux-Betriebssystemen identifiziert. Für den den systemd-Daemon betreffenden Bug weit verbreiteter OS wie RHEL 8 und Debian 10 ist ein Patch verfügbar. [mehr]

XLoader wird auch für Mac-User zur Bedrohung [27.07.2021]

Nach Beobachtungen der Sicherheitsforscher von Check Point Research hat die Malware Xloader ihr Einsatzgebiet ausgeweitet. Die von Hackern via Darknet beziehbare Malware-as-a-Service, die auf Endgeräten das Userverhalten aufzeichnet und weitere Schadsoftware ausführt, werde häufiger auch gegen Apple-Rechner eingesetzt. [mehr]

Fachartikel

SOC-Grundlagen: Weniger Fehlmeldungen durch besseren Kontext [21.07.2021]

Wer als Sicherheitsspezialist in einem Security Operations Center arbeitet, der wird tagein, tagaus mit einer schier endlosen Flut an Meldungen konfrontiert. Jedoch sind nicht alle dieser Nachrichten wirklich sicherheitsrelevant, denn bei einem Großteil handelt es sich um Fehlalarme oder unwichtige Informationen. Der Artikel erklärt, wie mehr Datenkontext dabei helfen kann, zwischen echten Signalen und sogenanntem Rauschen zu unterscheiden, um dem Problem der Alarmmüdigkeit entgegenzuwirken. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen