Meldung

Dezentrales Patchmanagement

Traditionelle Tools zum Endpunktmanagement geraten heute schnell an ihre Grenzen: Sie sind ressourcenintensiv und können die Leistung des Netzwerks beeinträchtigen. Werkzeuge auf Basis einer dezentralen Architektur machen es möglich, alle Endpunkte automatisiert zu überwachen, Schwachstellen rasch zu erkennen und diese nahezu in Echtzeit zu beheben. Patches werden hierbei zentral versendet und dann von Client zu Client weiterverteilt. Zugleich lassen sich dato unerkannte Geräte im Netzwerk finden und mit den notwendigen Patches versorgen.
Ein dezentrales Pachtmanagement kann für mehr Performance und Sicherheit sorgen.
Lassen sich Schwachstellen in IT-Systemen nicht umgehend beheben, nutzen Angreifer diese aus, um wertvolle Daten zu stehlen oder zu manipulieren. Um datenschutzkonform zu arbeiten und Sicherheitslücken rechtzeitig zu beheben, geht für Unternehmen kein Weg an einem effizienten Patchmanagement [1] vorbei. Denn das Patchen ohne Patchmanagement ist alles andere als trivial: So müssten Updates für Anwendungen manuell installiert oder von den Herstellerseiten heruntergeladen werden – hier gehen Zeit und Ressourcen verloren, die an anderer Stelle besser aufgehoben wären.
10.12.2020/ln/jm

Tipps & Tools

Vorschau Februar 2021: Sichere Virtualisierung [18.01.2021]

Virtualisierung sorgt für deutlich mehr Flexibilität in der IT. Doch wollen auch virtuelle Umgebungen richtig abgesichert sein. Im Februar beleuchtet IT-Administrator den Themenschwerpunkt "Sichere Virtualisierung". Darin erfahren Sie, auf welchen Wegen Sie Ihre Hyper-V-Umgebung schützen und Backups ihrer virtuellen Umgebungen erstellen. Außerdem lesen Sie im Februar, was die Cybersicherheitsagentur ENISA in Sachen sichere Virtualisierung vorgibt und wie Sie Befehle in Kubernetes mit StatusBay analysieren, bevor diese zur Anwendung kommen. In den Tests werfen wir unter anderem einen Blick auf die Veeam Availability Suite. [mehr]

Red Team Services verbessern die IT-Sicherheit [14.01.2021]

Red Team Services unterstützen Unternehmen durch Angriffssimulationen bei der Ermittlung von Sicherheitsschwachstellen. Organisationen können damit nicht nur feststellen, wie effektiv ihre bisher getroffenen Schutzmaßnahmen sind, sondern auch wie anfällig sie im Gesamtsystem für einen Angriff sind. Auf dieser Informationsbasis sind IT-Verantwortliche in der Lage, Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und konkrete Sicherheitsverfahren und -maßnahmen zu evaluieren, mit denen sie die Sicherheit nachhaltig erhöhen können. [mehr]

Fachartikel

Schatten-IT in der Teamkommunikation vermeiden [6.01.2021]

In Zeiten des mobilen Arbeitens und zunehmender Cyberkriminalität wird es immer wichtiger, dass Unternehmen potenzielle IT-Sicherheitslücken in der eigenen IT-Landschaft schließen. Die Crux: Aufgrund fehlender Lösungen greifen Mitarbeiter auf unautorisierte Consumer-Apps zurück, etwa WhatsApp. Eine derartige Schatten-IT gefährdet aber die Datensicherheit. Der Beitrag gibt sieben Tipps, wie IT-Administratoren die Teamkommunikation sicher gestalten und was bei der Auswahl entsprechender Werkzeuge zu beachten ist. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen