Meldung

Gefälschte Links vermeiden

Die Betrugsmasche des nigerianischen Prinzen oder eines angeblichen Lottogewinns ist längst bekannt. Doch Social Engineering kann auch anders aussehen: Sie erhalten eine E-Mail von Ihrem Chef, der Sie auffordert, ein wichtiges Dokument über einen Link herunterzuladen. Um hier nicht auf einen üblen Trick hereinzufallen, sollten Sie verdächtige URLs zuerst vom Webdienst "wheregoes.com" auf deren Echtheit überprüfen lassen.
Der Webdienst "wheregoes.com" zeigt die tatsächliche Zieladresse eines Links an.
Die Webseite "wheregoes.com" [1] verfolgt eine einfache Methode, um gefälschte URLs ausfindig zu machen. Dazu müssen Sie den entsprechenden Link lediglich in das Suchfeld auf der Webseite einfügen. Diese überprüft anschließend, ob dieser tatsächlich zum angegebenen Ziel führt oder an eine andere Adresse weitergeleitet wird. Sollte der Link nicht existieren, erhalten Sie eine Fehlermeldung.
13.03.2021/jm

Tipps & Tools

Microsoft und Zoom am meisten von Markenimitation betroffen [13.04.2021]

Cyberkriminelle täuschen häufig eine falsche Identität vor, um Leuten Geld oder wertvolle Informationen zu entlocken. Einem aktuellen Bericht zufolge waren Microsoft und Zoom im letzten Jahr die am häufigsten imitierten Unternehmen. Insgesamt wurden die Tech-Konzerne bei 80 Prozent aller markenbezogenen E-Mail-Phishing-Kampagnen nachgeahmt, um Opfer hinters Licht zu führen. [mehr]

Doxing fasst Unternehmen ins Visier [7.04.2021]

Kaspersky warnt vor einer neuen Cybergefahr für Unternehmen: Beim "Corporate Doxing" werden Methoden des bislang eher aus dem privaten Bereich bekannten Doxing im Kontext gezielter Angriffe genutzt. Neben gefälschten E-Mails setzen die Angreifer KI ein, um Stimmen von hochrangigen Führungskräften zu imitieren, damit Mitarbeiter vertrauliche Informationen preisgeben oder Gelder überweisen. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: Schwache Passwörter identifizieren und verhindern – regelmäßige Passwortwechsel minimieren [12.04.2021]

Erleichtern Sie das Leben Ihrer Nutzer, indem Sie starke Passwörter mithilfe von leicht zu merkenden Passphrasen im Unternehmen ermöglichen und dadurch Passwortwechsel nur noch im Falle einer Kompromittierung nötig machen. Zu wissen, wie es um die Stärke der Kennwörter im Unternehmen bestellt ist, ist ein guter Ausgangspunkt, um Ihre Passwortsicherheit zu erhöhen. [mehr]

Buchbesprechung

Computernetze und Internet of Things

von Patrick-Benjamin Bök, Andreas Noack, Marcel Müller

Anzeigen