Meldung

Messenger-Wurm nutzt alternative Plattformen

Nutzer von Messenger-Diensten müssen derzeit aufpassen: Ende Januar haben die Security-Experten von ESET eine Sicherheitswarnung zu einem WhatsApp-Wurm veröffentlicht, der sich über eine vermeintliche Gewinn-Benachrichtigungen verbreitet. In ihrer neuesten Version verbreitet sich die Malware nun auch über andere Dienste wie Signal, Telegram, Skype und Viber.
Android-Nutzer müssen sich bereits seit einiger Zeit vor einer schädlichen Malware in Acht nehmen, die sich über WhatsApp verbreitet. Dabei sollen potenzielle Opfer dazu verleitet werden, eine App aus einem gefälschten Google Play Store runterzuladen. Um die schädliche App zu installieren, werden Benutzer dazu aufgefordert, die Installation von Apps zuzulassen, die nicht aus dem offiziellen Google Play Store sind. Auf diese Weise wird eine wichtige und standardmäßig aktivierte Sicherheitsvorkehrung auf Android-Geräten außer Kraft gesetzt.

Nach Abschluss des Installationsprozesses fordert die App eine Reihe von Berechtigungen an, einschließlich des Zugriffs auf Benachrichtigungen, der in Kombination mit der Direktantwortfunktion von Android genutzt wird, um die Wurmfähigkeit zu erreichen. Nun ist diese Malware offenbar auch auf anderen Messaging-Plattformen wir Signal, Telegram, Skype und Viber unterwegs, wie ESET-Security-Experten in einem Video zeigen [1].
20.04.2021/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: SterJo NetStalker [5.05.2021]

Es gibt zahlreiche Maßnahmen, um die Sicherheit für Internet-Rechner zu fördern. Grundsätzlich gilt gerade für professionelle Anwender, dass sie zunächst wissen sollten, was auf dem PC nach außen geöffnet ist. Das kostenfreie Tool "NetStalker" hilft dabei, genau diese Details zu sehen und zu analysieren. Neben der Überwachung der Programme, die auf das Internet zugreifen, können Sie diese Verbindungen bei Bedarf auch blockieren. [mehr]

BITKOM kritisiert IT-Sicherheitsgesetz 2.0 scharf [4.05.2021]

Das kürzlich verabschiedete IT-Sicherheitsgesetz 2.0 stößt beim IT-Branchenverband auf überwiegend negative Resonanz. Es nehme Kollateralschäden in Kauf, kritisiert die BITKOM unter anderem. So bemängelt der Verband die Ausweitung des Kreises jener Unternehmen, die besonders hohe IT-Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: E-Book OPNsense – Mehr als eine Firewall [30.04.2021]

Als leicht bedienbare Security-Plattform findet die Open Source Firewall OPNsense in immer mehr Unternehmen Anwendung. Aber OPNsense punktet nicht nur durch hohe Zugänglichkeit und den Wegfall von Lizenzkosten: Dank seines modularen Aufbaus integriert es die besten Open-Source-Sicherheitslösungen unter einer einheitlichen Oberfläche und überzeugt so mit einem Funktionsumfang, der viele kostenpflichtige Lösungen übertrifft. Im neuen E-Book "OPNsense – Mehr als eine Firewall" der Thomas-Krenn.AG und ihrem Partner m.a.x. it finden Sie alle Informationen zum Einstieg in OPNsense und für die Grundabsicherung eines Unternehmensnetzes. [mehr]

Buchbesprechung

Computernetze und Internet of Things

von Patrick-Benjamin Bök, Andreas Noack, Marcel Müller

Anzeigen