Meldung

TeamViewer integriert Malwarebytes-Virenschutz

TeamViewer-Kunden können ihre Rechner künftig mit Malwarebytes vor Schadsoftware schützen. Hierfür ist das Unternehmen aus Göppingen eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Anbieter für Echtzeit-Cybersicherheit eingegangen. "Malwarebytes Endpoint Protection" sowie "Endpoint Detection and Response" sollen dabei in "TeamViewer Remote Management" integriert werden.
Die Malwarebytes-Integration ergänzt TeamViewers [1] Remote-Management-Plattform, mit der sich Endpunkte jeder Art zentral verwalten, überwachen, tracken, patchen und schützen lassen. Die in der Cloud verwaltbaren Malwarebytes-Produkte nutzen Machine-Learning, um Endpunkte in Echtzeit vor bereits bekannter und noch unbekannter Malware einschließlich Zero-Day-Exploits zu schützen.

Im Gegensatz zur herkömmlichen, signaturbasierten Erkennung und Eindämmung von Infektionen setzt die Anomalieerkennung von Malwarebytes [2] auf die kontinuierliche Analyse von Endpunktaktivitäten, um neue Formen von Cyber-Bedrohungen proaktiv zu erkennen und direkt abzuwehren. Angesichts der Fähigkeit von Ransomware, sich schnell in Netzwerken zu verbreiten und zu potenziell schwerwiegenden Kontroll- und Datenverlusten zu führen, sind die Funktionen von Malwarebytes, wie die sofortige Isolierung von Endpunkten und die Rollback-Funktion, ein wesentlicher Bestandteil von EDR-Komplettlösungen für jede kritische Dateninfrastruktur.

Die Produkte versprechen außerdem einen widerstandsfähigen Schutz gegen Brute-Force-Angriffe auf Remote-Desktop-Protokoll-Verbindungen sowie einen Web-Schutz, der Anwender beim Surfen im Internet vor bösartiger Software und anderen Cyber-Bedrohungen bewahrt. Bekannt ist Malwarebytes bislang vor allen Dingen als Zweitscanner, mit dem sich mögliche Malware-Infektionen auf Rechnern unabhängig vom eigentlich installierten Virenschutz aufspüren lassen. Seit einiger Zeit geht das Unternehmen jedoch zusätzlich den Weg in Richtung Erstscanner und möchte althergebrachten Antiviren-Produkten damit direkt Konkurrenz machen.
4.05.2021/dr

Tipps & Tools

Aktuelle Cyberthreats-Informationen [12.06.2021]

Sie wollen sich über aktuelle Cyberbedrohungen möglichst umgehend informieren, statt erst im Nachgang Schadensstatistiken von Malware studieren zu können? Dann sollten Sie das kostenlos nutzbare Webportal AV-Atlas evaluieren, das die gegenwärtige Bedrohungslage rund um gefährliche URLs, Spam-Mails und Software-Downloads laut Anbieter AV-TEST Institut mit topaktuellen, in Echtzeit präsentierten Daten abbildet. [mehr]

Das gilt es bei Managed Security Services zu beachten [10.06.2021]

Einer Studie zufolge hatte im vergangenen Jahr ein Fünftel aller Unternehmen in Deutschland mindestens einen gravierenden Sicherheitsvorfall zu verzeichnen – gleichzeitig bewaffnen sich Cyberkriminelle mit stets neuer Schadsoftware und ersinnen immer ausgefeiltere Angriffsvarianten. Gegen solche ernsten Bedrohungen können IT-Infrastrukturen durch Managed Security Services geschützt werden. Wir geben in unserem Online-Beitrag einen Überblick, welche Vorteile die Dienste bieten, welche Modelle möglich sind und wie IT-Verantwortliche den richtigen Anbieter finden. [mehr]

Fachartikel

Das gilt es bei Managed Security Services zu beachten [9.06.2021]

Mit immer neuer Schadsoftware und ausgefeilteren Angriffen attackieren Cyberkriminelle Unternehmen über das Internet. Einer Studie zufolge verzeichnete im vergangenen Jahr ein Fünftel aller Unternehmen in Deutschland mindestens einen gravierenden Sicherheitsvorfall. Managed Security Services können die IT-Infrastrukturen vor solchen Bedrohungen schützen. Wir geben einen Überblick, welche Vorteile die Dienste bieten, welche Modelle möglich sind und wie IT-Verantwortliche den richtigen Anbieter finden. [mehr]

Buchbesprechung

Noch analog oder lebst du schon?

von Rolf Drechsler und Jannis Stoppe

Anzeigen