Meldung

Zwergenkraft

Mit der "Black Dwarf Pro G5" komplettiert Securepoint seine Firewallfamilie für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen. Die UTM-Appliance im Desktopformat mit optionalem 19-Zoll-Einbau ist auf bis zu 15 Arbeitsplätze ausgelegt.
Das Modell G5 ist das Einstiegsmodell aus der Black-Dwarf-Familie von Securepoint.
AES-Hardwarebeschleunigung soll bei der "Black Dwarf Pro G5" [1] für hohe Performancewerte sorgen. Während der Firewalldurchsatz laut Hersteller 1,5 GBit/s erreicht, liegt der VPN-Durchsatz bei 350 MBit/s. Der HTTP-Proxy mit AV bietet 600 MBit/s. Die Firewall verfügt außerdem über vier Ethernet-GBit-Anschlüsse und WLAN. Mit der integrierten UTM-Software des deutschen Herstellers können Systemhäuser und IT-Dienstleister für ihre Kunden diverse Angebote bereitstellen. Dafür sorgen zwölf umfangreiche Clouddienste inklusive Echtzeitupdates und eine Managementkonsole zur zentralen Verwaltung.
25.04.2022/ln

Tipps & Tools

Naturkatastrophen treffen auf Disaster Recovery [12.05.2022]

Der Klimawandel macht auch vor Deutschland keinen Halt. Ob Flut, Waldbrand oder Tornado – derartige Naturkatastrophen lassen sich immer öfter beobachten und können für Unternehmen schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Besonders wenn das eigene Rechenzentrum oder das des Cloudanbieters betroffen ist, droht Datenverlust. Wie Disaster-Recovery-Pläne und darauf abgestimmte Backupsysteme bei einem Ernstfall helfen können, erläutert unser Fachartikel. [mehr]

Exchange verabschiedet Basic-Auth-Anmeldung im Herbst [10.05.2022]

Microsoft schaltet zum 1. Oktober das Basic-Auth-Verfahren zur Anmeldung an Exchange-Online-Postfächern ab. Das Authenifizierungsverfahren gilt als äußerst unsicher, da eine Klartextübertragung der Anmeldedaten, die lediglich Base64-kodiert sind, stattfindet. Diese Maßnahme war überfällig, denn laut Microsoft ist Basic-Auth eine der am häufigsten genutzten Schwachstellen zur Kompromittierung der Nutzerdaten – wobei die Anzahl der Angriffe darauf noch laut Redmond noch immer ansteigt. [mehr]

Fachartikel

Pass-the-Hash-Angriffe vermeiden (3) [16.05.2022]

Mit einer erfolgreichen Pass-the-Hash-Attacke wird ein Angreifer leicht Administrator der Windows-Domäne. Doch weil es technisch sehr schwierig ist, Inhalte des Arbeitsspeichers zu verteidigen, gibt es für die seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannte Sicherheitslücke keinen Patch, sondern nur Empfehlungen für eine bessere Organisation der IT. Denn der ursprünglich sehr aufwändige Pass-the-Hash-Angriff ist heutzutage nur noch eine Sache weniger Klicks. Im dritten und letzten Teil der Workshopserie geht es unter anderem darum, warum sie überflüssiges Clientgeschwätz abschalten und generell die Anzahl der Konten reduzieren sollten. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen