Meldung

Anzahl unsicherer Windows-Rechner steigt rasant

Vor allem dank des Supportendes für Windows 8.1 nimmt die Anzahl von Computern mit unsicherem Betriebssystem sprunghaft zu. Wie Sicherheitsspezialist Eset ermittelte, sind dann allein von Deutschland aus fast drei Millionen neue "tickende Zeitbomben" regelmäßig im Netz unterwegs.
Sicherheitslücken drohen, daher sollten Windows-8.1-Nutzer auf eine aktuelle OS-Version wechseln.
Zwar endet am 10. Januar 2023 der Support für Windows 8.1 ebenso wie der erweiterte kostenpflichtige Support für Windows 7 – auch das ESU-Programm (Extended Security Update) für Windows 8.1 bietet Microsoft dann nicht mehr an. Doch laufen laut Kalkulationen von Sicherheitsspezialist Eset [1] noch etwa eine Million Rechner mit Windows 8.1 und fast die doppelte Anzahl mit Windows 7 (1,7 Millionen).

So seien insgesamt noch fast drei Millionen Computer allein aus Deutschland regelmäßig mit einem unsicheren Betriebssystem im Netz unterwegs. Laut dem Securityanbieter sollen allein im Jahr 2021 stolze 1212 Sicherheitslücken in Programmen von Microsoft entdeckt worden sein. Bei einem veralteten Betriebssystem werden diese jedoch gar nicht mehr von offiziellen Stellen dokumentiert.

Informationen über solche Sicherheitslücken verbreiten sich in Untergrundforen rasant und werden für eine Vielzahl von Angriffsszenarien verwendet", erläutert Thorsten Urbanski, IT-Sicherheitsexperte bei Eset, und ergänzt: "Im Schadensfall ist es fraglich, ob Versicherungen beim Einsatz veralteter Software überhaupt einspringen und nicht ganz die Leistung verweigern, da diese nicht mehr dem verlangten Stand der Technik entsprechen. Ein Umstieg auf ein aktuelles Betriebssystem ist nicht nur wünschenswert, sondern unausweichlich. Alles andere wäre im Zweifelsfall sogar grob fahrlässig."
10.01.2023/mh

Tipps & Tools

Im Test: senhasegura GO Endpoint Manager 3 [2.02.2023]

Der senhasegura GO Endpoint Manager kümmert sich um die Verwaltung und die zielgerichtete Verwendung administrativer Zugangsdaten und Berechtigungen. Das System führt Applikationen mit erhöhten Rechten aus, ohne dass Endanwender dazu dauerhaft privilegierte Rechte benötigen. Im Test zeigte sich, dass diese Rechtevergabe detailliert und flexibel hilft, die Sicherheit zu verbessern. [mehr]

Download der Woche: Alle meine Passworte [25.01.2023]

IT-Profis bewahren ihre Zugangsdaten meist in einem Passwortmanager auf. Ein solcher ist "Alle meine Passworte". Das Tool bringt neben seiner Kostenfreiheit als weitere Vorteile eine Exportfunktion sowie mehrere Verschlüsselungsarten mit. Ebenso möglich ist das automatische Einfügen der relevanten Daten in die entsprechenden Eingabefelder. [mehr]

Fachartikel

Sicherheit mit Penetrationstests erhöhen [1.02.2023]

Jedes Unternehmen kann zum Ziel eines Cyberangriffs werden. Externe Fachleute, sogenannte Ethical Hacker oder White Hats, führen deshalb Penetrationstests durch, um die Verwundbarkeit der IT einer Organisationen auf den Prüfstand zu stellen. Aber viele IT-Entscheider scheuen den Aufwand und die Kosten. Für eine solide Cyberresilienz ist Ethical Hacking aber unverzichtbar. Der Artikel liefert sechs Argumente, warum Pentesting sinnvoll ist. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen