Meldung

Sicherheit für Eigentum und Fuhrpark

Sowohl dienstlich als auch privat wollen Sie zu jeder Zeit über den Verbleib Ihrer Wertgegenstände oder Fahrzeuge informiert sein? Mit dem praktischen Mini-GPS-Tracker 'LTS-300' wissen Sie ab sofort immer, wo sich Ihr mobiler Besitz befindet. Dafür muss das Gadget lediglich im jeweiligen Fahrzeug hinterlegt beziehungsweise befestigt sein. Anschließend haben Sie jederzeit mit dem Smartphone, Tablet oder PC den genauen Standort im Auge.
Mit dem wasserfesten Tracker "LTS-300" behalten Sie wertvolle Dinge immer im Auge.
Natürlich funktioniert der Tracker "LTS-300" [1] auch für Reisetaschen oder Koffer sowie bei Personen, die einen bestimmten Bewegungsradius nicht verlassen dürfen. Das Gerät ist wasserdicht und wird metergenau über das GPS-Signal in Verbindung mit dem GSM-Handynetz gekoppelt. Im Geofencing-Modus lassen sich bis zu zehn Sicherheitszonen einrichten. Das rund 60 Euro teure Gadget ist durch die Quadband-Technologie weltweit einsetzbar und speichert Positionen bis zu drei Monate.
1.12.2018/ln

Nachrichten

Sicherheit für Cloud und 5G [13.02.2019]

Palo Alto Networks hat mehrere neue Funktionen eingeführt, die Angriffe vorhersagen und durch Automatisierung stoppen sollen. Ab sofort erhalten Next-Generation-Firewall-Kunden, die auf die PAN-OS-Version 9.0 upgraden, Zugang zu diesen neuen Sicherheitsfähigkeiten, bestehend aus mehr als 60 neuen Funktionen und Tools zur einfachen Implementierung von Security Best Practices. [mehr]

Im Fadenkreuz [5.02.2019]

Proofpoint lüftet den Vorhang für den 'Proofpoint Targeted Attack Protection Index' (TAP). Dabei handelt es sich um einen Index, mit dessen Hilfe die IT-Security-Teams in den Unternehmen die aktuelle Gefährdung einzelner Personen im Unternehmen einschätzen könnten. Der Hintergrund sei die Strategie der Cyberkriminellen, nicht die technische Infrastruktur direkt anzugreifen, sondern über Mitarbeiter Zugang zu Systemen im Unternehmen zu erlangen. [mehr]

Fachartikel

Schwachstellen aufdecken mit Bug-Bounty-Programmen [30.01.2019]

Kleine und spezialisierte Sicherheitsteams verteidigen sich täglich gegen ein Heer verschiedenster Cyberkrimineller. Was können Unternehmen tun, um Schwachstellen zu beseitigen, bevor die Lücken ins Visier von Angreifern geraten? Der akute Fachkräftemangel macht es Unternehmen nicht gerade einfacher, kurzfristig und bedarfsgerecht zu agieren. Der Artikel erklärt, warum sich viele der Unternehmen deshalb für Bug-Bounty-Programme entscheiden, um ihre Sicherheitsvorkehrungen zu verbessern. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen