Meldung

Microsoft-Konto per Hardware-Key absichern

Ab der Version 1809 von Windows 10 können Sie mit einem kleinen Eingriff die Arbeit mit Outlook, Office 365, OneDrive und Konsorten beschleunigen, indem Sie die Anmeldung am Microsoft-Konto ohne die Verwendungen eines Passwort ermöglichen. Trotzdem steigt durch eine hardwarebasierte Zwei-Faktor-Authentifizierung die Sicherheit. Das Einzige, was Sie dann noch tun müssen, ist sich nach dem passenden Hardware-Key mit FIDO2-Standard umzusehen. Hier kommen zum Beispiel Yubico oder Feitian Technologies in Frage.
Zahlreiche Yubico- oder Feitian-Keys gibt es zum Beispiel im Onlineshop von MTrix.de.
Gehen Sie in Edge zunächst in den Bereich "Weitere Sicherheitsoptionen" im Sicherheitsmenü. Die Option "Windows-Hello und Sicherheitsschlüssel" zeigt dann Anweisungen zur Einrichtung eines Security Keys an. Bei der nächsten Anmeldung mit dem Microsoft-Konto nutzen Sie dann "weitere Optionen" und "Sicherheitsschlüssel verwenden". Mit der neuen Anmeldemethode sind Sie wesentlich besser vor jeglichen Phishing-Angriffen und Malware-Attacken geschützt.
6.12.2018/ln

Nachrichten

Hacker-Angriff auf Marriott möglicherweise politisch motiviert [14.12.2018]

Berichten zufolge steckt hinter einer massiven Cyberattacke in einer Marriott-Hotelkette ein chinesischer Geheimdienst, der die persönlichen Informationen von bis zu 500 Millionen Kunden erbeutete. Dies meldet das IT-Sicherheitsunternehmen Vectra. [mehr]

Sicherheitslücken in verbreiteten IoT-Protokollen [14.12.2018]

Trend Micro warnt Unternehmen vor möglichen Sicherheitslücken in ihrer Betriebstechnologie. Forscher des japanischen IT-Sicherheitsanbieters entdeckten massive Schwachstellen und gefährdete Anwendungen von zwei weit verbreiteten Protokollen für die Machine-to-Machine-Kommunikation. [mehr]

Fachartikel

Sicherheit für Hardware-Infrastrukturen schaffen [12.12.2018]

Switches, Firewalls und Access Points – mit welcher Technologie werden Administratoren Hardwarelandschaften heute und in Zukunft möglichst sicher organisieren? Was können Unified Threat Management, anonymisiertes Inhouse-Traffic-Monitoring und -Verwaltung wirklich leisten? Der Artikel skizziert, wie sich Betreuung, Backups, Remote Access und Monitoring zentralisiert und aus einer Hand umsetzen lassen und der Administrator dabei nur noch delegieren muss. [mehr]

Buchbesprechung

Praxisbuch IT-Dokumentation

von Manuela und Georg Reiss

Anzeigen