Meldung

Hightech-Pfeife für Notfälle

Vor allem im Winter steigt die Gefahr durch unvorhergesehene Ereignisse auf dem Weg von und zur Arbeit. Mit der praktischen Pfeife von 'HelpID' können Sie sich im Ernstfall mit Hilfe von Notruftaste, Alarmpfeife sowie Standortübermittlung schützen. Die App übermittelt dann alle wichtigen Details sofort an drei vorgegebene Kontakte. Dabei nutzt der Hightech-Helfer sowohl E-Mail, SMS als auch einen Anruf für die Kommunikation.
Mit dieser Hightech-Pfeide machen Sie nicht nur durch ein lautes Geräusch auf sich aufmerksam.
Die Standby-Zeit der HelpID-Pfeife [1] beziffert der Hersteller auf bis zu drei Monate. Die Befestigung ist ganz einfach mi dem dehnbaren Gummiriemen an Arbeitstasche, Rucksack, Jacke oder ähnlichem möglich. Für eine bessere Einschätzung der Situation können Sie den Helfern durch das Smartphone aufgenommene Umgebungsgeräusche per E-Mail übermitteln. Die GPS-Koordinaten aktualisieren sich automatisch alle drei Minuten. Mit rund 40 Euro lässt sich das Sicherheitsgefühl so deutlich steigern.
8.12.2018/ln

Nachrichten

BSI ermittelt zu umfangreichem Datenleck [18.01.2019]

Der IT-Sicherheitsforscher Troy Hunt ist auf einen Datensatz mit 87 GByte Umfang gestoßen. Dieser enthält rund 773 Millionen E-Mail-Adressen und 21 Millionen Passwörter im Klartext. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um Daten, die über einen längeren Zeitraum gesammelt wurden und zum Teil älteren Datums sind. Nun wirft auch das BSI einen Blick auf die Informationen. [mehr]

Forscher warnt vor schwacher SCP-Sicherheit [16.01.2019]

Das Secure Copy Protocol (SCP) ist ein Protokoll zur verschlüsselten Datenübertragung und soll so mehr für Sicherheit sorgen. Nun hat eine neue Studie ergeben, dass mehrere Schwachstellen in verschiedenen SCP-Anwendungen gefunden wurden und zeigt, dass SCP möglicherweise nicht so sicher ist, wie man denkt. [mehr]

Fachartikel

Industrie 4.0: Neue Angriffsmöglichkeiten für Hacker [2.01.2019]

In der Industrie 4.0 werden Maschinen, Anlagen und Produkte mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt. So entsteht ein Produktionsnetzwerk, das zeit-, kosten- und umweltschonender ist, aber auch eine größere Angriffsfläche für Cyberkriminelle bietet. Dementsprechend werden sich Sicherheitsexperten im Jahr 2019 für eine steigende Zahl von (industriellen) Endgeräten intensiv mit dem Schutz vor Cyberangriffen auseinandersetzen müssen. Der Fachbeitrag bringt als eine mögliche Lösung Unified Endpoint Management ins Spiel. [mehr]

Im Test: Lancom 1906VA [27.12.2018]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen