Meldung

Erweiterten Schutz im Defender aktivieren

Der von Microsoft nun schon seit geraumer Zeit eingeführte bordeigene Malware-Schutz in Windows wird kontinuierlich aufgerüstet. So ist im Defender jetzt die Möglichkeit integriert, potenziell unerwünschte Anwendungen, sogenannte PUAs (Potentially Unwanted Applications) zu blockieren. Neben Ad- und Spyware schieben Sie so zum Beispiel Cryptomining-Parasiten einen Riegel vor. Allerdings müssen Admins diese Option mit einem kleinen Eingriff erst aktivieren.
Die PUA-Settings lassen sich in der Konfiguration von Windows Defender einsehen und ändern.
Fragen Sie zunächst mit dem PowerShell-Befehl Get-MpPreference den Status für die Defender-Einstellungen ab. Der Wert der "PUAProtection" dürfte deaktiviert auf "0" stehen. Starten Sie nun die PowerShell mit Admin-Rechten und tippen Sie den Befehl Set-MpPreference -PUAProtection Enabled ein. Abschließend prüfen Sie noch mit dem eingangs erwähnten Kommando, ob der Wert von "PUAProtection" jetzt auf "1" steht. Falls Sie mit Microsoft InTune oder dem System Center Configuration Manager arbeiten, lässt sich die Funktion alternativ in diesen Verwaltungstools aktivieren.
31.01.2019/ln

Nachrichten

Angreifer manipulieren DNS-Einträge bei Registraren [18.04.2019]

Cisco Talos hat eine neue Angriffsmethode entdeckt. So spionierten Cyberkriminelle Registrierungsstellen für Domain-Namen aus. Mit den gestohlenen Anmeldeinformationen konnten sie dann Attacken gegen staatliche Organisationen und andere Ziele ausführen. Deren Website-Besucher wurden auf gespiegelte Seiten umgelenkt, um an sensible Daten zu gelangen. [mehr]

IT-Dienstleister gehackt, Zugriff auf Kundensysteme [17.04.2019]

Der drittgrößte indische IT-Outsourcer Wipro ist offenbar erfolgreich gehackt worden. Laut dem Security-Blog KrebsOnSecurity konnten sich Unbekannte Zugang zu den Konten von Angestellten des indischen IT-Dienstleisters verschaffen und sollen bereits seit mehreren Monaten Zugriff auf das System haben. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Pulse Policy Secure von PulseSecure [22.04.2019]

Mit Pulse Policy Secure bietet PulseSecure ein Network Access Control-Produkt an, das genau steuert, wer beziehungsweise was wann auf ein Netzwerk zugreifen kann. Gleichzeitig behält die Lösung das Netz im Blick und ermöglicht so eine unternehmensweite Visibility sowie das Auditing und Monitoring der Netzwerkkomponenten. Das Produkt konnte sich im Testlabor beweisen. [mehr]

Buchbesprechung

IT-Sicherheit

von Prof. Dr. Claudia Eckert

Anzeigen