Meldung

Tracking unterbinden

Unternehmen verwenden zunehmend Fremdbibliotheken, um Inhalte auf ihren Webseiten darzustellen. Das Blockieren von Ads auf diesen Seiten ist in der Regel kein Problem, aber bei Trackern wird es schon schwieriger. "Decentraleyes" ist ein Firefox-Add-on, dass Schutz vor Tracking bietet. Das Tool vermeidet Anfragen an Dritte, indem es Bibliotheken lokal bereitstellt.
Zum Schutz der eigenen Privatsphäre kappt "Decentraleyes" Verbindungen zu CDNs.
"Decentraleyes" [1] sorgt dafür, dass Anfragen Netzwerke wie "Google Hosted Libraries" oder "Microsoft Ajax CDN" nicht erreichen, aber imitiert sie, sodass die Seiten intakt bleiben. Zum Schutz der eigenen Privatsphäre kappt das Add-on Verbindungen zu CDNs (Content Delivery Network), die ihre Dienste nur scheinbar kostenlos anbieten. Weiterhin ist das Tool kompatibel mit schon installierten Blockern wie uBlock Origin oder Adblock Plus.
8.11.2019/jm

Nachrichten

Malware-Untersuchung vor Ort [7.07.2020]

Die Sandboxing-Technologie von Kaspersky kann künftig auch in Kundennetzwerken eingesetzt werden. Die Umgebung unterstützt Sicherheitsexperten dabei, zielgerichtete Attacken zu entdecken und zu analysieren, während sie gleichzeitig sichergehen können, dass alle untersuchten Dateien innerhalb der eigenen Organisation verbleiben. Die eigene IT-Umgebung soll sich dabei realitätsnah nachbilden lassen. [mehr]

EU-US Privacy Shield vor dem Aus? [6.07.2020]

Die Europäische Kommission bereitet sich auf das Scheitern des EU-US Privacy Shield vor, die in der EU ansässigen Firmen sollten ebenfalls dringend mit den Vorbereitungen beginnen, rät Detlef Schmuck, Geschäftsführer der Hamburger Datensicherheits­firma TeamDrive. Würde die transatlantische Datenschutzvereinbarung vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) wie von vielen Seiten erwartet am 16. Juli für ungültig erklärt, stünden Millionen europäischer Unternehmen, die US-amerikanische Datendienste nutzen, im Regen. [mehr]

Fachartikel

Cyberkriminalität durch falsch gesetzte Zugriffsrechte [24.06.2020]

Nicht Wirtschaftsspione, Hacker oder gar Virenprogrammierer – die eigenen Mitarbeiter stellen in einigen Bereichen das größte Sicherheitsrisiko für Unternehmen dar. Einen wirksamen Schutz vor Betrug, Diebstahl und Korruption in den eigenen vier Wänden sehen Experten in der kontrollierten Vergabe von Zugriffsrechten. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen