Meldung

Schneeball zur Datenübertragung

In der Regel sind nicht alle Standorte eines Unternehmens an ein Hochgeschwindigkeits-Internet angebunden. Eine Möglichkeit, um Archiv-Daten im zweistelligen TByte-Bereich in die Cloud zu übertragen, ist der AWS-Dienst 'Snowball'. Viele Organisationen stellen sich jedoch die Frage, ob dieser Datentransfer auch sicher ist und welche Vorbereitungen zu treffen sind.
Auf den AWS-Webseiten finden sich weitere Details zum Datenübertragungsdienst "Snowball".
Mit "AWS Snowball" [1] müssen Sie weder Hardware kaufen noch Code schreiben, um Ihre Daten zu übertragen. Jedes Snowball-Gerät ("Appliance") kann bis zu 100 TByte an Daten übertragen. Für größere Arbeitslasten bietet sich die parallele Verwendung mehrerer Appliances an. AWS Snowball verwendet manipulationssichere Gehäuse, 256-Bit-Verschlüsselung sowie ein branchenübliches Trusted Platform Modul (TPM), das Sicherheit und eine umfassende Kontrollkette für Ihre Daten bietet. Um mit dem Service zu starten, erstellen Sie einfach einen neuen Datenübertragungsauftrag in der AWS Management Console.

Sobald die Snowball-Appliances bei Ihnen eintreffen, können Sie sie mit Ihrem Netzwerk verbinden. Legen Sie die IP-Adresse über das E-Ink-Display fest und laden Sie drei Elemente von der AWS Management Console herunter: Beim Snowball Client handelt es sich um das Software-Tool zur Datenübertragung von Ihrem lokalen Speicher zur Snowball-Appliance. Die Auftragsmanifestdatei ist eine verschlüsselte Metadatendatei, die zur eindeutigen Identifizierung des Datenübertragungsauftrags dient. Der Auftragsmanifest-Entsperrcode schließlich ist ein Code aus 25 Zeichen zum Entsperren der Auftragsmanifestdatei.

Nachdem Sie diese Dateien heruntergeladen haben, starten Sie den SnowballClient und geben die IP-Adresse der Snowball-Appliance, den Pfad der Manifestdatei sowie den Entsperrcode ein. Nachdem Sie den Client gestartet und diese Informationen angegeben haben, wird der Client mit der Snowball-Appliance verbunden und ist einsatzbereit. Identifizieren Sie anschließend die Dateiverzeichnisse, die Sie übertragen möchten, und warten Sie, bis die Übertragung abgeschlossen ist. Sobald die Datenübertragung abgeschlossen ist, werden die Versand-Informationen der Snowball-Appliance automatisch auf deren E-Ink-Display mit dem richtigen AWS-Standort für die Rücksendung aktualisiert. Geben Sie die Snowball-Appliance einfach bei einem UPS-Standort in Ihrer Nähe ab. Sie können den Status des Datenübertragungsauftrags über Amazon SNS, per SMS oder direkt in der AWS Management Console überwachen.
26.03.2017/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: Meld [15.10.2019]

Bei der Systemwartung finden sich immer wieder doppelt vorhandene Dateien und Ordner unter Windows. Diese sorgen nicht nur für Verwirrung, sondern rauben auch Zeit beim Säubern der Struktur auf dem Rechner. Mit dem kostenfreien Tool "Meld" lassen sich durch einen sogenannten "Zwei- und Drei-Wege-Vergleich" sowohl von Files als auch Verzeichnissen die nicht mehr benötigten Daten ermitteln. [mehr]

Backupserver absichern [6.10.2019]

Backupserver spielen in vielen Unternehmen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, geschäftskritische Informationen mit einer Backup-Software vor dem Verlust zu schützen. Dieser Tipp verrät, wie sich der Backupserver mithilfe von Veritas Backup Exec am besten sichern und wiederherstellen lässt. [mehr]

Fachartikel

Vergleichstest Backupsoftware [27.01.2020]

Backupprogramme gibt es reichlich, für fast alle Anwendungsfälle und für jeden Geldbeutel. Der IT-Verantwortliche braucht vor allem eine Software, die ihm dabei hilft, Sicherungsaufgaben möglichst zügig abzuarbeiten. Für unseren Vergleichstest haben wir Produkte von Acronis, NovaStor und SolarWinds unter die Lupe genommen. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Programme kaum, bei näherer Betrachtung werden die Unterschiede jedoch deutlich – wie zum Beispiel im Bereich Cloudbackup und bei den verfügbaren Add-ons. [mehr]

Buchbesprechung

Handbuch Online-Shop

von Alexander Steireif, Rouven Rieker, Markus Bückle

Anzeigen