Meldung

Enterprise-NAS mit SSD-Caching von QNAP

QNAP erweitert sein Portfolio an Unternehmens-NAS um das "TDS-16489U R2". Das Enterprise-Modell arbeitet mit zwei Intel Xeon E5-2600 v4-Prozessoren und dem Dual-Betriebssystem QES/QTS. SSD-Caching und Tiering sollen für schnelle Zugriffszeiten sorgen.
Die 16 Laufwerkseinschübe des "TDS-16489U R2" sind im laufenden Betrieb auswechselbar.
Im Gehäuse des "TDS-16489U R2" [1] verbergen sich zwei Prozessoren (Intel Xeon E5-2620 v4 8-Core CPU und Intel Xeon E5-2630 v4 10-Core CPU), drei unabhängige SAS-12Gb/s-Controller und bis zu 1 TByte Vierkanal-DDR4-RDIMM/LRDIMM-RAM. Vier 10-GbESFP+-Ports sollen bandbreitenintensive Anwendungen wie Virtualisierung, große Dateifreigaben und schnelle Sicherung/Wiederherstellung erfüllen. Vier PCIe-Gen3-Steckplätze solllen eine flexible Erweiterung für 40GbE/25GbE/10GbE-NICs, Grafikkarten, QM2-Karten, 12Gb/s-SAS-HBA oder Fibre-Channel-Adapter ermöglichen. Um SSD-Caching bereitzustellen, bietet der Neuzugang vier zusätzliche 2,5-Zoll-Laufwerkseinschübe auf der Rückseite. Zur Erleichterung der Remote-IT-Verwaltung unterstützt das neue NAS-IPMI. Es verfügt außerdem über redundante 770-Watt-Netzteile.

Die Neuvorstellung ist mit QES vorinstalliert und arbeitet mit zahlreichen ZFS-basierten Funktionen für die Datensicherung- und -wiederherstellung, darunter End-to-End-Prüfsummen zur Erkennung und Korrektur von stillen Datenbeschädigungen, Snapshots für iSCSI-LUN und Freigabeordner sowie SnapSync zur Beschleunigung von Remote-Sicherungen. SnapSync unterstützt zudem VMware Site Recovery Manager (SRM), um eine Remote-Sicherungs- und Notfallwiederherstellungslösung für virtuelle Anwendungen der Enterprise-Klasse anzubieten. Die Inline-Datendeduplizierung und -komprimierung kann laut Hersteller die Speichernutzung und die VDI-Leistung optimieren. QES ist außerdem kompatibel mit OpenStack Cinder und Manila File Sharing Services.

Das TDS-16489U R2 mit QTS kann virtuelle Maschinen und Container hosten, um unterschiedliche Anwendungsserver zu betreiben. Benutzer können ihre Sicherungspläne mit Hybrid Backup Sync, Volume/LUN-Snapshots und Sicherungen virtueller Maschinen vervollständigen. IOPS-intensive Anwendungen profitieren laut QNAP vom SSD-Caching sowie dem QTS-softwaredefinierten, zusätzlichen SSD-Over-Provisioning, um zufällige Schreibgeschwindigkeiten zu optimieren und die SSD-Lebensdauer zu verlängern. Mit Hilfe der Qtier-Technologie fungiert das Enterprise-NAS zudem als Tiered Storage. Im integrierten App Center finden Anwender nicht zuletzt Hunderte von installierten On-Demand-Anwendungen für eine noch größere NAS-Funktionalität, etwa Videoüberwachung. Je nach Ausstattung ist der Neuzugang ab 9000 Euro erhältlich.
24.06.2019/ln

Tipps & Tools

Katalogbackup regelmäßig durchführen [21.07.2019]

Viele Admins, die Veritas NetBackup nutzen, fragen sich, wie sie bei einem Katalogbackup die ideale Aufbewahrungsrichtlinie (Data Retention Policy) aufsetzen und ob diese identisch zur längsten Periode sein muss, mit der sie beim Backup arbeiten. Auf was tatsächlich geachtet werden sollte, zeigt Ihnen dieser Tipp. [mehr]

Großes Storage-Gewinnspiel [15.07.2019]

Die Datenmengen in Unternehmen wachsen stetig an. Ihre Speicherung und schnelle Bereitstellung wird zu einer immer größeren Herausforderung. storage2day, die neue Konferenz für Speichernetze und Datenmanagement, präsentiert an zwei Tagen im September Grundlagen, bewährte Lösungen für den Praxiseinsatz und zukünftige Entwicklungen. IT-Administrator verlost für die Konferenz drei Eintrittskarten im Wert von jeweils 895 Euro. Außerdem gibt es noch viel Lesematerial zum Thema zu gewinnen. [mehr]

Fachartikel

Data-Warehouse-Automatisierung beim Landmaschinenhersteller [17.07.2019]

Weil die Integration der ständig steigenden Zahl von heterogenen Datenquellen mit einem klassischen Ansatz nicht mehr zu bewältigen war, haben die norddeutschen Amazonen-Werke ihr Data Warehouse vollständig neu aufgesetzt. Wie der Anwenderbericht zeigt, setzten sie dabei von Beginn an auf eine Automatisierungsstrategie. Um die reibungslose Erweiterbarkeit des entstehenden Enterprise Data Warehouse weiter zu unterstützen, entschieden sich die Verantwortlichen für ein Design nach den Grundsätzen des Data Vault 2.0. [mehr]

Buchbesprechung

Anzeigen