Meldung

Mehr Durchsatz durch NVMe

ICP Deutschland erweitert sein SSD-Portfolio für industrielle Applikationen um zwei NVMe-Modulserien von Cervoz. Je nach Anzahl der PCI Express Lanes verspricht der Anbieter Durchsatzraten zwischen 1600 und 3500 MByte pro Sekunde.
Zu den Merkmalen der neuen NVMe-SSDs von Cervox gehören unter anderem statisches und dynamisches Wear-Levelling sowie Bad-Block-Management.
Die T405-Serie von Cervoz [1] basiert auf dem Formfaktor M.2 2280 und ist mit dem PCI-Express-Bus der dritten Generation mit vier PCI Lanes ausgestattet. Durch die Verwendung von 3D-TLC-NAND-Flash-Zellen von Micron sollen die T405-SSDs langzeitverfügbar bis ins Jahr 2021 sein. ICP bietet das Modell in Größen von 256 GByte, 512 GByte und 1 TByte an. Die T420-Serie basiert ebenfalls auf dem M.2-2280-Formfaktor und dem PCI-Express-Bus der dritten Generation. Die Serie ist allerdings nur mit zwei PCI Express Lanes ausgestattet und verwendet 3D-TLC-NAND-Flash-Zellen von Toshiba. Erhältlich ist diese Variante in Größen von 128, 256 und 512 GByte.

Für alle Serien verspricht IPC einen hohen Qualitätsstandard und eine hohe Datenintegrität durch die Firmware mit LDCP-(Low Density Parity Check)-ECC-Fehlerkorrekturverfahren. Versorgt werden die NVMe-Module mit 3.3VDC-Eingangsspannung. Sie weisen laut Anbieter im aktiven Modus einen Stromverbrauch von unter 3500mW und im Idle-Modus von maximal 560mW auf. Die NVME-Module sind für einen Temperaturbereich von 0 bis 70 Grad Celsius ausgelegt. Einmal im System integriert, soll die "Fixed BOM" eine Kompatibilität über den gesamten Produkt-Lebenszyklus hinweg garantieren.
8.08.2019/ln

Tipps & Tools

Download der Woche: Meld [15.10.2019]

Bei der Systemwartung finden sich immer wieder doppelt vorhandene Dateien und Ordner unter Windows. Diese sorgen nicht nur für Verwirrung, sondern rauben auch Zeit beim Säubern der Struktur auf dem Rechner. Mit dem kostenfreien Tool "Meld" lassen sich durch einen sogenannten "Zwei- und Drei-Wege-Vergleich" sowohl von Files als auch Verzeichnissen die nicht mehr benötigten Daten ermitteln. [mehr]

Backupserver absichern [6.10.2019]

Backupserver spielen in vielen Unternehmen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, geschäftskritische Informationen mit einer Backup-Software vor dem Verlust zu schützen. Dieser Tipp verrät, wie sich der Backupserver mithilfe von Veritas Backup Exec am besten sichern und wiederherstellen lässt. [mehr]

Fachartikel

IAIT-Test: Arcserve 9240DR Appliance [23.09.2019]

Mit seinen Backup-Appliances bietet Arcserve Backup-Lösungen der Enterprise-Klasse für Disaster Recovery und Anwendungsverfügbarkeit. Die Produkte bringen nicht nur eine über ein Web-Interface steuerbare, leistungsfähige Backup-Software, sondern auch die Hardware mit, die nötig ist, um effizient Sicherungen durchzuführen. Das schließt den nötigen Speicher mit ein, so dass Administratoren nach der Anschaffung der Appliance und ihrem Einbau ins Rack keine weiteren Komponenten besorgen müssen, um ihre Backup-Strategien umzusetzen. Im Test konnte das Produkt zeigen, was in ihm steckt. [mehr]

Buchbesprechung

Windows Server 2019

von Peter Kloep, Karsten Weigel, Kevin Momber, Raphael Rojas und Annette Frankl

Anzeigen