Meldung

Hochverfügbares All-Flash-NAS

QNAP erweitert sein NAS-Portfolio für den Enterprise-Bereich um das All-Flash-Array "ES2486dc" mit 24 Festplatteneinschüben. Mit seiner dualen ActiveActive-Architektur soll das Gerät für nahezu störungsfreie Hochverfügbarkeit sorgen.
Das All-Flash-NAS "ES2486dc" von QNAP ist mit seiner Active-Active-Architektur komplett redundant ausgelegt.
Jeder der zwei Controller des "ES2486dc" [1] bietet Nutzern vier 10GbE-SFP+-LAN-Ports und acht RDIMM-Steckplätze für bis 512 GByte Speicher. Batteriegeschützter DRAM-Write-to-Cache-Datenschutz soll weiter dabei helfen, das Risiko von Datenverlusten zu reduzieren. Zwei PCIe-Steckplätze unterstützen 10GbE/25GbE/40GbE-Netzwerkkarten. Unternehmen können auch eine SAS-Erweiterungskarte zum Anschluss mehrerer EJ1600-v2-Erweiterungsgehäuse installieren, um die potenzielle Speicherkapazität auf über 1 PByte zu erweitern. Bei Verwendung des optionalen SAS-zu-SATA-Laufwerksadapters ermöglicht die Neuvorstellung den Gebrauch einer SATA-6-GBit/s-SSD im 2,5-Zoll-SAS-Laufwerksschaft.

Das ZFS-NAS arbeitet mit dem Betriebssystem QES, das Datenreduzierung mit Inline-Datendeduplizierung und Online-Datenkomprimierung durchführt. Das soll den I/O- und SSD-Speicherverbrauch reduzieren und die Lebensdauer von SSDs verlängern. Weitere Funktionen sind gemäß QNAP die Selbstheilung bei schleichender Datenkorruption, unbegrenzte Snapshot-Versionen, SnapSync für sofortige Remote-Sicherungen und die Quality of Service-Funktion zur Gewährleistung einer konsistenten Primärspeicherleistung. Das NAS kommt in zwei Arbeitsspeicher-Varianten: Mit 96 GByte DDR4-ECC-Speicher kostet das Gerät rund 14.000 Euro. 128 GByte RAM sind für 16.000 Euro zu haben.
17.02.2020/ln

Tipps & Tools

Im Test: EnterpriseDB Postgres [30.07.2020]

In vielen Unternehmen gilt eine Art Datenbank-Oligopol: Entweder kommt Oracle oder MySQL zum Einsatz. EnterpriseDB will das mit seiner gleichnamigen PostgreSQL-Distribution ändern. EnterpriseDB Postgres erwies sich im Test als robuste relationale Datenbank mit vielen Enterprise-Features, die sich hinter Oracle & Co. keineswegs zu verstecken brauchen. Vor allem in Sachen Migration und Kompatibilität konnte uns die Plattform überzeugen und auch das Backup-Tool erhielt unsere Zustimmung. [mehr]

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud [23.07.2020]

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: NVMe und NVMe-oF: die Grundlagen für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation [3.08.2020]

Die neue OpenFlex Data24 NVMe-oF-Speicherplattform von Western Digital bietet die Grundlage für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation. Sie erweitert den Vorteil von NVMe auf Datenorganisation für gemeinsam aggregierte Speicher und bietet Hyperskalierungs-, OEM- sowie Unternehmens-IT-Kunden die Möglichkeit, die Speicherkapazität effektiver zu skalieren. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen