Meldung

Download der Woche: RaiDrive

Gerade im Home Office kommt Cloudspeicher wie Google Drive, OneDrive oder Dropbox zum Einsatz. Mit dem kostenlosen Tool "RaiDrive" können Sie bis zu acht verschiedene Dienste im Windows-Explorer einbinden und Dateien verschieben, öffnen oder umbenennen. Auch ist es möglich, einen WebDAV-, FTP- oder SFTP-Server zu hinterlegen.
Das Tool "RaiDrive" bietet einen einfachen Weg, verschiedene Speicherdienste in den Windows-Explorer zu integrieren.
Wenn Sie mehrere Clouddienste verwenden, können Sie mit "RaiDrive" [1] deutlich effizienter arbeiten als über den Browser. In der Programmoberfläche lassen sich verschiedene Cloudspeicher aus einer Liste auswählen und als Netzwerklaufwerk dem Windows-Explorer hinzufügen. Darüber hinaus haben Sie die Option, ein NAS-Gerät wie zum Beispiel QNAP, Synology oder Asustor als Laufwerk einzubinden. Weitere unterstütze Dienste sind: Google Fotos, Box, SharePoint, Mega, pCloud, Yandex Disk, AWS S3, Azure, Google Cloud und Naver.
16.04.2020/jm

Tipps & Tools

Consumer vs. Enterprise-SSDs [14.11.2020]

Solid-State-Drives sind ja in zwei Varianten erhältlich: Client-SSDs für den Consumer-Bereich und Enterprise-SSDs für Server. Da der Preisunterschied doch recht groß ist, fragt sich so mancher Admin, ob er in weniger kritischen Speichersystemen auch die günstige Variante einsetzen kann. Deutliche Unterschiede sprechen jedoch dagegen. [mehr]

Energieverbrauch und Verlustleistung von Online-Storage [12.11.2020]

Getrieben von Trends wie Big Data und Industrie 4.0 wächst der Bedarf an schnellem und kostengünstigem Online-Storage rasant. Zu den wichtigsten Auswahlkriterien für Online-Speichersysteme gehören die Kosten, die Leistung, der Energieverbrauch und der Platzbedarf. Untersuchungen zeigen, dass es möglich ist, einen Online-HDD-Speicher mit einer Kapazität von 1 PByte mit einer Leistungsaufnahme von weniger als 500 Watt zu betreiben – und zwar mithilfe moderner 16-TByte-HDDs in einem vier Höheneinheiten großen JBOD. [mehr]

Fachartikel

Datenmanagement klimaschonend umsetzen [13.01.2021]

Daten sind zu einem wichtigen Rohstoff jedes Unternehmens geworden. Aber wie jede wirtschaftliche Nutzung von Rohstoffen können auch Daten einen negativen Effekt auf die Umwelt und das Klima erzeugen. Nur die wenigsten Unternehmen haben aber schon den CO2-Fußabdruck ihrer Daten ausgewertet oder versucht, diesen zu senken. Ob und wie sich Datenmanagement nachhaltig und intelligent umstellen lässt und welche Schritte die IT einfach und schnell umsetzen kann, erklärt unser Fachartikel. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen