Meldung

Jetzt neu: Cloud-Defined Storage

Speicheranbieter Nebulon hat heute "Cloud-Defined Storage" auf den Markt gebracht. Dabei handelt sich um eine serverbasierte Datenspeicherlösung für Mission-Critical-Anwendungen im Rechenzentrum, die in der Nebulon-Cloud verwaltet wird. Administration und zugehörige Storage-Metriken soll die Neuvorstellung in einer einheitlichen Ansicht darstellen.
"Cloud-Defined Storage" [1] kombiniert eine sichere und cloudbasierte Steuerungsebene mit PCI-Express-Karten. Diese werden in den Servern der Kunden verbaut und stellen den unternehmenskritischen Anwendungen der Kunden alle notwendigen Enterprise-Storage-Funktionalitäten zur Verfügung. Mit Cloud-Defined Storage können Kunden kostengünstig und bequem den Speicheranforderungen von modernen Anwendungen wie Container und NoSQL-Datenbanken, als auch den klassischen Anwendungen wie VMware und hoch verfügbare SQL-Datenbanken gerecht werden.

Cloud-Defined Storage nutzt die Nebulon Services Processing Unit (SPU), um alle wesentlichen Enterprise-Datendienste bereit zu stellen, wie zum Beispiel Komprimierung, Verschlüsselung, Deduplizierung, Erasure Coding, Snapshots und Datenspiegelung. Die SPU ist eine PCIe-basierte Storage-Engine, die im Anwendungsserver des Kunden installiert ist und dort vergleichbar mit einer RAID-Karte an die internen SSDs des Servers angeschlossen wird.

Durch die Verwendung von Standard-SSDs in Standardservern soll die ausfallsichere Speicherlösung laut Hersteller sehr preiswert sein. Außerdem unterstützt sie alle Serverbetriebssysteme und Plattformen zur Virtualisierung und erfordert keinerlei Software oder Rechenressourcen auf dem Server. Dadurch soll es möglich sein, dass den Anwendungen der Unternehmen CPU, Netzwerk und Hauptspeicher des Servers komplett zur Verfügung stehen.
23.06.2020/ln

Tipps & Tools

Im Test: EnterpriseDB Postgres [30.07.2020]

In vielen Unternehmen gilt eine Art Datenbank-Oligopol: Entweder kommt Oracle oder MySQL zum Einsatz. EnterpriseDB will das mit seiner gleichnamigen PostgreSQL-Distribution ändern. EnterpriseDB Postgres erwies sich im Test als robuste relationale Datenbank mit vielen Enterprise-Features, die sich hinter Oracle & Co. keineswegs zu verstecken brauchen. Vor allem in Sachen Migration und Kompatibilität konnte uns die Plattform überzeugen und auch das Backup-Tool erhielt unsere Zustimmung. [mehr]

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud [23.07.2020]

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: In fünf Schritten zu einer modernen, hyperkonvergenten Virtualisierungsinfrastruktur [31.08.2020]

Eine der größten Herausforderungen für Unternehmen besteht darin, die IT-Infrastruktur mit dem Unternehmen wachsen zu lassen – je nach den Anforderungen der eingesetzten Anwendungen auch im Hinblick auf die Planung keine leichte Aufgabe. Soll alles hoch verfügbar sein, wird es schnell sehr komplex. Wir erklären in 5 Schritten, wie Sie eine moderne, hyperkonvergente Virtualisierungsinfrastruktur aufbauen können. [mehr]

Buchbesprechung

Microsoft Office 365

von Markus Widl

Anzeigen