Meldung

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung.
Mit den richtigen Schritten und Hilfsmitteln lässt sich auch in der Google-Cloud SQL-Hochverfügbarkeit realisieren.
SQL-Server müssen laufen. Die Erstellung und Konfiguration von AlwaysOn-Failovercluster-Instanzen (FCI) ist die gängigste Methode, um diese hochverfügbar zu halten. Voraussetzung für ihre Einrichtung ist ein gemeinsam nutzbarer zentraler Speicher. In lokalen Infrastrukturen kommen hierfür üblicherweise SAN- oder NAS-Lösungen zum Einsatz.

Nicht hingegen in der Google Cloud: Hier wird Shared Storage über das in Windows Server 2016 eingeführte Microsoft Storage Spaces Direct (S2D) realisiert. Dieses dient dazu, Speicher zu einem softwarebasierten virtuellen SAN zusammenschließen und über mehrere Cluster-Knoten hinweg als Pool bereitzustellen. Dieser Ansatz hat allerdings seinen Preis. Nicht nur, da sich die Funktion erst ab der Edition SQL Server 2016 nutzen lässt. Vielmehr wirft sie auch Probleme in Sachen Hochverfügbarkeit auf [1].
23.07.2020/ln/Dave Bermingham, Senior Technical Evangelist bei SIOS Technology

Tipps & Tools

Download der Woche: BleachBit [15.09.2021]

Im Haushalt ist Bleach durch seinen scharfen Geruch gefürchtet, am Rechner kann eine gründliche Reinigung von überlaufenden Festplatten und anderen Speicher-Ressourcen allerdings auch nicht schaden. Mit dem kostenfreien Tool "BleachBit" untersuchen Sie Ihr Windows- oder Linux-System nach nicht mehr benötigten Dateien und löschen diese anschließend sicher. Neben mehr Speicherplatz bringt das in der Regel auch eine Verbesserung der Performance. [mehr]

MariaDB Community Server 10.6 erweitert JSON- und Oracle-Kompatibilität [2.07.2021]

MariaDB hat seine relationale Open-Source-Datenbank einem Update unterzogen. Die neue Version 10.6 erweitert die JSON-Tabellenfunktion ebenso wie die Kompatibilität zur proprietären Oracle-Programmiersprache PL/SQL und wartet mit einer neuen Data Definition Language zur Absicherung von Datenbankausfällen auf. [mehr]

Fachartikel

Im Test: NetApp StorageGRID 11.4 [31.05.2021]

Nicht jedes Unternehmen, das einen leistungsfähigen Objektspeicher mit Unterstützung der APIs von Amazon S3 und OpenStack Swift benötigt, will oder darf die Daten außerhalb des eigenen Rechenzentrums bei einem Provider in der Cloud ablegen. Vielmehr lautet die Anforderung oft: Cloudspeicher ja, aber bitte nicht in der Cloud. Die Antwort auf diesen Spagat gibt StorageGRID von NetApp als On-Premises-Speicher für unstrukturierte Daten. Im Test haben uns vor allem die variablen Konfigurationsmöglichkeiten gefallen. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Power-Tipps

von Günter Born

Anzeigen