Meldung

Container-Speicher on demand

Pure Storage gibt den Startschuss für den "Pure Service Orchestrator 6.0". Die wichtigste Änderung: Während frühere Versionen zustandslos waren, ist das Storage-as-a-Service-Werkzeug für Container nun stateful, also zustandsbehaftet. Möglich macht dies die Integration der cloudnativen SQL-Datenbank "CockroachDB".
Während des Einsatzes von "Pure Service Orchestrator v6.0" [1] sind jetzt zwischen fünf und sieben CockroachDB-Pods sichtbar, die über das Cluster verteilt sind, verwaltet durch Toleranzen, Anmerkungen oder Affinität. Wenn im vorliegenden Cluster weniger Knoten als CockroachDB-Pods zur Verfügung stehen, erhalten die Benutzer mehrere Pods auf einem Knoten. Jedes der DB-Pods verfügt über ein anderes Back-End-Volumen, das von Pure Service Orchestrator erstellt und verwaltet wird.

Dabei kann es sich entweder um Block-Volumes oder um Dateisystemfreigaben handeln, abhängig von der Konfiguration des föderierten Speicherpools. Auch hier kann es sein, dass Benutzer mehrere Volumes/Freigaben auf ihren Backend-Storage-Appliances sehen, wenn es weniger als fünf Geräte gibt. Pure weist darauf hin, niemals mit diesen Volumes zu interagieren, da dies die Integrität der Pure Service Orchestrator-Installation beeinträchtigen könnte.

Neben der Änderung der Kernarchitektur gibt es noch weitere neue Funktionen, die etwa die Storage-Servicequalität betreffen: Mithilfe von Parametern in der Definition einer StorageClass können Benutzer die IOPs und Bandbreitengrenzen aller von der StorageClass erstellten Volumes steuern. Diese Begrenzungen gelten pro Volume, so dass verschiedene Klassen für Gold-, Silber- oder Bronze-QoS-Level nutzbar sind. Zusätzlich behält das neue Volume bei einem Volume-Klon alle QoS-Level des Quellvolumens bei. Benutzer können auch QoS-Limits für Volumes hinzufügen, die sie aus externen Anwendungen in die Pure Service Orchestrator-Steuerung importieren.

Außerdem neu sind FlashBlade-NFS-Exportregeln: Während Benutzer die Standard-NFS-Exportregeln für alle in FlashBlade-Dateisystemen erstellten Pure Service Orchestrator global angeben können, können sie mit StorageClass-Parametern auch Steuerelemente für die Exportregeln pro Dateisystem festlegen. Diese Regeln tragen somit dazu bei, bestimmte Dateisysteme für eine Untergruppe von Worker-Nodes im Cluster zu sperren. Sie lassen sich sogar externen Anwendungen zugänglich zu machen, die die Freigabe mit Daten füttern können, die von Kubernetes-basierten Anwendungen genutzt werden.
5.10.2020/ln

Tipps & Tools

Im Test: EnterpriseDB Postgres [30.07.2020]

In vielen Unternehmen gilt eine Art Datenbank-Oligopol: Entweder kommt Oracle oder MySQL zum Einsatz. EnterpriseDB will das mit seiner gleichnamigen PostgreSQL-Distribution ändern. EnterpriseDB Postgres erwies sich im Test als robuste relationale Datenbank mit vielen Enterprise-Features, die sich hinter Oracle & Co. keineswegs zu verstecken brauchen. Vor allem in Sachen Migration und Kompatibilität konnte uns die Plattform überzeugen und auch das Backup-Tool erhielt unsere Zustimmung. [mehr]

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud [23.07.2020]

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: NVMe und NVMe-oF: die Grundlagen für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation [3.08.2020]

Die neue OpenFlex Data24 NVMe-oF-Speicherplattform von Western Digital bietet die Grundlage für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation. Sie erweitert den Vorteil von NVMe auf Datenorganisation für gemeinsam aggregierte Speicher und bietet Hyperskalierungs-, OEM- sowie Unternehmens-IT-Kunden die Möglichkeit, die Speicherkapazität effektiver zu skalieren. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen