Meldung

Datenbankjongleur

Nutanix hat mit "Era 2.0" die laut eigenen Angaben erste cloudagnostische Lösung für das Management multipler Datenbanken freigegeben. Die aktuelle Version des Werkzeugs zum Datenbankmanagement lässt sich jetzt Cloud- und Cluster-übergreifend bereitstellen. Neu ist dabei unter anderem die Unterstützung für SAP HANA.
vMit Hilfe von "Era 2.0" [1] können IT-Teams Datenbanken nach dem Database-as-a-Service-Modell mit wenigen Klicks bereitstellen, ihren Lebenszyklus automatisiert verwalten und den Betrieb damit laut Anbieter sozusagen unsichtbar machen. Das Multi-Datenbank-Werkzeug unterstütz Oracle, Microsoft SQL Server, MySQL, MariaDB und ab sofort auch Postgres und SAP HANA. Nutanix war laut eigenen Angaben eine der ersten HCI-Plattformen, die für die vertikale Skalierung (Scale-Up) von SAP HANA zertifiziert wurde. Erst vor kurzem kam die Zertifizierung für die horizontale Skalierung (Scale-Out) hinzu.

Era 2.0 soll den Betrieb über multipel verteilte Cluster und Rechenzentren hinweg vereinfachen und bietet laut Nutanix neben der hohen Skalierbarkeit auf Knopfdruck auch Provisionierung, Cloning und Patching. Zusätzlich unterstützt die jüngste Version folgende neue Anwendungsszenarien: die zeitlich begrenzte Nutzung kurzfristig verfügbarer Überkapazitäten in der Public Cloud, Entwicklungs- und Testaufgaben, Beseitigung von Kapazitätsproblemen und Optimierung der Datenbankleistung – das alles mittels Remote-Management.

Speziell für Kunden, die eine vollständig extern verwaltete Lösung suchen, hat Nutanix zusammen mit dem weltweiten Technologieanbieter HCL eine gemeinsame Lösung auf Basis von Era 2.0 entwickelt: SKALE DB [2].
9.10.2020/ln

Tipps & Tools

Im Test: EnterpriseDB Postgres [30.07.2020]

In vielen Unternehmen gilt eine Art Datenbank-Oligopol: Entweder kommt Oracle oder MySQL zum Einsatz. EnterpriseDB will das mit seiner gleichnamigen PostgreSQL-Distribution ändern. EnterpriseDB Postgres erwies sich im Test als robuste relationale Datenbank mit vielen Enterprise-Features, die sich hinter Oracle & Co. keineswegs zu verstecken brauchen. Vor allem in Sachen Migration und Kompatibilität konnte uns die Plattform überzeugen und auch das Backup-Tool erhielt unsere Zustimmung. [mehr]

Hochverfügbare SQL-Cluster in der Google-Cloud [23.07.2020]

SQL-Server-Failovercluster-Instanzen stellen die Hochverfügbarkeit von SQL-Servern sicher. Um der Anforderung an gemeinsam nutzbaren Speicher in der Google-Cloud gerecht zu werden, empfiehlt der Cloudprovider Storage Spaces Direct. Die Krux dabei: Die Einrichtung erfordert, dass sich alle VMs und der Speicher im selben Rechenzentrum befinden. Hochverfügbarkeit gewährleistet Google jedoch nur bei standortübergreifenden Konfigurationen. Wie sich dieses Dilemma lösen lässt, verrät unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung. [mehr]

Fachartikel

Advertorial: NVMe und NVMe-oF: die Grundlagen für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation [3.08.2020]

Die neue OpenFlex Data24 NVMe-oF-Speicherplattform von Western Digital bietet die Grundlage für agile Dateninfrastrukturen der nächsten Generation. Sie erweitert den Vorteil von NVMe auf Datenorganisation für gemeinsam aggregierte Speicher und bietet Hyperskalierungs-, OEM- sowie Unternehmens-IT-Kunden die Möglichkeit, die Speicherkapazität effektiver zu skalieren. [mehr]

Buchbesprechung

Windows 10 Pannenhilfe

von Wolfram Gieseke

Anzeigen