Meldung

Flash-Speicher für Hyperscale-Umgebungen

KIOXIA Europe hat sein Portfolio an Client-, Enterprise- und Rechenzentrums-SSDs um die Serie KIOXIA XD6 mit SSDs im Formfaktor E1.S erweitert. Die SSDs der XD6-Serie entsprechen dem E1.S-Standard und sind so auf die Anforderungen von Hyperscale-Anwendungen zugeschnitten, einschließlich der Performance-, Strom- und Kühlanforderungen der "NVMe Cloud SSD Specification" des Open Compute Projects.
Die NVMe-E1.S-SSDs der XD6-Serie sind für Hyperscale-Anwendungen optimiert.
Die E1.x-SSDs nach dem Enterprise & Datacenter SSD Form Factor (EDSFF) wurden von KIOXIA [1] mit Blick auf Systemdichte, Effizienz und Einfachheit entwickelt und richten sich an die Servernutzung in cloudbasierten und Hyperscale-Rechenzentren. Durch die "NVMe Cloud SSD Specification" des Open Compute Projects (OCP) ersetzt der E1.S-Formfaktor den M.2-Formfaktor des Basismoduls und verspricht eine höhere Speicherdichte sowie bessere Performance, Zuverlässigkeit und Kühlung. E1.S kann zudem im laufenden Betrieb gewechselt werden, was einen weiteren Vorteil gegenüber M.2 darstellt.

Die XD6-Serie von KIOXIA ist gemäß den Spezifikationen PCIe 4.0 und NVMe 1.3c ausgelegt und im E1.S-Formfaktor mit Bauhöhen von 9,5 mm, 15 mm und 25 mm erhältlich. Die XD6-Serie wurde mit Blick auf konsistente Leistung, niedrige Latenzzeiten und Zuverlässigkeit in 24/7-Cloud-Rechenzentren entwickelt. Die sequenzielle Lese- und Schreibperformance von bis zu 6500 MByte/s beziehungsweise 2400 MByte/s. Die Leistungsaufnahme liegt bei 15 Watt. Aktuell werden ausgewählten Rechenzentrumskunden Muster der XD6-Laufwerke von KIOXIA zur Verfügung gestellt.
6.11.2020/dr

Tipps & Tools

Download der Woche: FBackup [9.06.2021]

Gerade die grassierenden Ransomware-Attacken sollten professionellen IT-Anwendern die Notwendigkeit einer gut durchdachten und regelmäßig durchgeführten Backupstrategie noch einmal deutlich vor Augen geführt haben. Dabei unterstützen neben proprietären Backupsuiten auch einfache, kostenlose Tools wie "FBackup". Das Windows-Werkzeug sichert einzelne Dateien und Verzeichnisse schnell und zuverlässig. [mehr]

Im Test: NetApp StorageGRID 11.4 [3.06.2021]

Nicht jedes Unternehmen, das einen leistungsfähigen Objektspeicher mit Unterstützung der APIs von Amazon S3 und OpenStack Swift benötigt, will oder darf die Daten außerhalb des eigenen Rechenzentrums bei einem Provider in der Cloud ablegen. Vielmehr lautet die Anforderung oft: Cloudspeicher ja, aber bitte nicht in der Cloud. Die Antwort auf diesen Spagat gibt StorageGRID von NetApp als On-Premises-Speicher für unstrukturierte Daten. Im Test haben uns vor allem die variablen Konfigurationsmöglichkeiten gefallen. [mehr]

Fachartikel

Im Test: NetApp StorageGRID 11.4 [31.05.2021]

Nicht jedes Unternehmen, das einen leistungsfähigen Objektspeicher mit Unterstützung der APIs von Amazon S3 und OpenStack Swift benötigt, will oder darf die Daten außerhalb des eigenen Rechenzentrums bei einem Provider in der Cloud ablegen. Vielmehr lautet die Anforderung oft: Cloudspeicher ja, aber bitte nicht in der Cloud. Die Antwort auf diesen Spagat gibt StorageGRID von NetApp als On-Premises-Speicher für unstrukturierte Daten. Im Test haben uns vor allem die variablen Konfigurationsmöglichkeiten gefallen. [mehr]

Buchbesprechung

Noch analog oder lebst du schon?

von Rolf Drechsler und Jannis Stoppe

Anzeigen