Meldung

MariaDB Community Server 10.6 erweitert JSON- und Oracle-Kompatibilität

MariaDB hat seine relationale Open-Source-Datenbank einem Update unterzogen. Die neue Version 10.6 erweitert die JSON-Tabellenfunktion ebenso wie die Kompatibilität zur proprietären Oracle-Programmiersprache PL/SQL und wartet mit einer neuen Data Definition Language zur Absicherung von Datenbankausfällen auf.
Die in MariaDB 10.6 neu hinzugekommenen PL/SQL-Kompatibilitätsfunktionen hat die Community entwickelt.
Zu den wichtigen neue Funktionen des frisch veröffentlichten MariaDB Community Server 10.6 zählt die Erweiterung von JSON. Wie MariaDB betont, entwickelt sich das kompakte Datenformat immer mehr zum Standard für Datenaustausch und unstrukturierte Daten. Die neu hinzugefügten JSON-Tabellenfunktionen sollen eine Tabellenansicht der in der quelloffenen Datenbank gespeicherten JSON-Daten ermöglichen. Weiter baut die neue Version von MariaDB die seit Version 10.3 integrierte PL/SQL-Kompatibilität aus, die die Migration von Oracle zu MariaDB erleichtert.

Zudem ist in MariaDB Community Server 10.6 die Data Definition Language (DDL) jetzt atomar; das heißt, sie ordnet einem Attribut nicht mehrere Werte zu. Da dadurch sichergestellt werde, dass jede DDL-Anweisung entweder vollständig oder gar nicht ausgeführt wird, verbessere dies die Systemwiederherstellung bei Abstürzen. Auch die letztes Jahr hinzugekommene spaltenbasierte Analytics-Engine enthält Erweiterungen: darunter Verbesserungen der Analysefunktionen, Leistungsoptimierungen, zusätzliche Oracle-Kompatibilität, bessere Ausfallsicherheit und eine neue festplattenbasierte Datenaggregation zur Unterstützung größerer aggregierter Datensätze und Verringerung von Hardwarekosten.

Laut MariaDB steht der Community Server 10.6 ab Anfang Juli auf einer hauseigenen Website zum kostenlosen Download [1] bereit.
2.07.2021/mh

Tipps & Tools

Datensicherheit durch Backupmonitoring und -reporting [10.11.2022]

Administratoren für den Bereich Datensicherung haben zunehmend mit einer fragmentierten Umgebung zu kämpfen. Gleichzeitig erfüllen auch Backuptools die spezifischen Anforderungen bei Monitoring, Reporting und Audit häufig nicht lückenlos. Unser Fachartikel beschreibt die vielfältigen Probleme, die sich dadurch ergeben, und wie eine automatisierte Backupüberwachung Ordnung in das Chaos bringt. [mehr]

Im Test: Thomas-Krenn Open-E RA1112 Metro Cluster [27.10.2022]

Mit dem Open-E RA1112 (All-Flash) Metro Cluster hat Thomas-Krenn eine sehr kompakte Speicher-Appliance aufgelegt, die auf dem robusten ZFS-Dateisystem und dem bekannten Betriebssystem Open-E JovianDSS basiert. Dabei bilden zwei identische Server einen Metro Cluster, um durch einen synchronen Spiegelbetrieb eine hochverfügbare Datenhaltung zu gewährleisten. Wir haben uns diesen Server-Doppelpack im Labor genauer angesehen. [mehr]

Fachartikel

Datensicherheit durch Backupmonitoring und -reporting [9.11.2022]

Administratoren für den Bereich Datensicherung haben zunehmend mit einer fragmentierten Umgebung zu kämpfen. Backuptools erfüllen zudem die spezifischen Anforderungen bei Monitoring, Reporting und Audit häufig nicht zu 100 Prozent. Dies kann zu einem Mangel an Überblick und im schlimmsten Fall zu einem Kontrollverlust führen. Der Fachartikel beschreibt die vielfältigen Probleme, die sich hier ergeben und wie eine automatisierte Backupüberwachung Ordnung in das Chaos bringt. [mehr]

Buchbesprechung

The Security Culture Playbook

von Perry Carpenter und Kai Roer

Anzeigen