Meldung

MariaDB Community Server 10.6 erweitert JSON- und Oracle-Kompatibilität

MariaDB hat seine relationale Open-Source-Datenbank einem Update unterzogen. Die neue Version 10.6 erweitert die JSON-Tabellenfunktion ebenso wie die Kompatibilität zur proprietären Oracle-Programmiersprache PL/SQL und wartet mit einer neuen Data Definition Language zur Absicherung von Datenbankausfällen auf.
Die in MariaDB 10.6 neu hinzugekommenen PL/SQL-Kompatibilitätsfunktionen hat die Community entwickelt.
Zu den wichtigen neue Funktionen des frisch veröffentlichten MariaDB Community Server 10.6 zählt die Erweiterung von JSON. Wie MariaDB betont, entwickelt sich das kompakte Datenformat immer mehr zum Standard für Datenaustausch und unstrukturierte Daten. Die neu hinzugefügten JSON-Tabellenfunktionen sollen eine Tabellenansicht der in der quelloffenen Datenbank gespeicherten JSON-Daten ermöglichen. Weiter baut die neue Version von MariaDB die seit Version 10.3 integrierte PL/SQL-Kompatibilität aus, die die Migration von Oracle zu MariaDB erleichtert.

Zudem ist in MariaDB Community Server 10.6 die Data Definition Language (DDL) jetzt atomar; das heißt, sie ordnet einem Attribut nicht mehrere Werte zu. Da dadurch sichergestellt werde, dass jede DDL-Anweisung entweder vollständig oder gar nicht ausgeführt wird, verbessere dies die Systemwiederherstellung bei Abstürzen. Auch die letztes Jahr hinzugekommene spaltenbasierte Analytics-Engine enthält Erweiterungen: darunter Verbesserungen der Analysefunktionen, Leistungsoptimierungen, zusätzliche Oracle-Kompatibilität, bessere Ausfallsicherheit und eine neue festplattenbasierte Datenaggregation zur Unterstützung größerer aggregierter Datensätze und Verringerung von Hardwarekosten.

Laut MariaDB steht der Community Server 10.6 ab Anfang Juli auf einer hauseigenen Website zum kostenlosen Download [1] bereit.
2.07.2021/mh

Tipps & Tools

Automatisierung bei der Storage-Verwaltung [21.04.2022]

Damit beispielsweise Migrationsprojekte im PByte-Bereich nicht Jahre dauern, werden Prozesse im Speicherumfeld heutzutage immer stärker automatisiert – das gilt genauso für Umzugsprozesse selbst wie für das Datenmanagement. Lesen Sie in unserem Fachartikel unter anderem, wie sich dabei Fehler vermeiden lassen. [mehr]

Sicherer, kostenfreier Peer-to-Peer-Datentransfer [25.02.2022]

Zwar existieren für die Alltagsaufgabe sicherer Datentransfer bereits viele Hilfsmittel. Doch die meisten von ihnen weisen Nachteile auf wie einen lästigen Registrierungszwang oder die Praxis, die ihnen anvertrauten Daten zwischenzuspeichern. Die kostenfrei nutzbare Website "ToffeeShare" will hingegen für ihre im Peer-to-Peer-Verfahren durchgeführten Datenübertragungen auf unnötige Zwischenstopps verzichten und stattdessen den kürzesten Weg zwischen Sender und Empfänger finden. [mehr]

Fachartikel

Automatisierung bei der Storage-Verwaltung [20.04.2022]

Im Speicherumfeld werden Prozesse heutzutage immer stärker automatisiert, vor allem um Admins die Arbeit mit stetig wachsenden Datenmengen zu erleichtern – denn sonst können Migrationen im PByte-Bereich mitunter Jahre dauern. Die Automatisierung zumindest eines Teils der Migrationsprozesse verkürzt hingegen die Umzugsdauer. Auch beim Datenmanagement kommt Automatisierung immer stärker zum Einsatz. Lesen Sie im Artikel, wie sich dabei Fehler vermeiden lassen. [mehr]

Buchbesprechung

Datenschutz im Unternehmen

von Michael Wächter

Anzeigen