Fachartikel

Seite 2 - Scale-Out NAS für den Mittelstand

Scale-Out NAS für Konzerne, KMUs und Service Provider
Der Markt des Scale-Out NAS bietet Lösungen in unterschiedlichen Anforderungs- und Preisprofilen. Je nach Bedarf und Budget sind Scale-Out-Lösungen für Primär- und Sekundärspeicher geeignet. Bereitgestellt als NFS- oder CIFS-Share bieten auf Objekt-Storage basierende Scale-Out-NAS-Systeme sowohl als standortübergreifender, hyperskalierbarer Dateispeicher, Backup-Ziel für High-Performance Backup oder auch Primärspeicher für VM-Umgebungen eine hochperformante Storage-Plattform. Je nach Einsatzzweck kommen klassische "Spinning-Disk"-Systeme oder All-Flash-Arrays zum Einsatz. Auffällig ist, dass die meisten heute bestehenden Scale-Out-NAS-Angebote im hochpreisigen Segment angesiedelt sind. Im mittleren Preissegment, das vor allem für mittelständische Unternehmen attraktiv ist, gibt es bisher nur wenige Systeme am Markt.

StorageCraft beispielsweise ist mit seinen Exablox-Systemen einer der Anbieter, der hohe Leistungsansprüche und bezahlbare Preise vereinen möchte. Dies kann trotz eines kompletten Sets an System-Tools wie Deduplizierung, Snapshots im Sekundenbereich und Replikation erreicht werden, indem geringere Chassis-Kosten in Verbindung mit vergleichsweise kostengünstigen Standardplatten oder Flash-Laufwerke ohne Hersteller-Codierung zum Einsatz kommen. Damit steht auch kleineren und mittelständischen Unternehmen ein vollumfängliches und vergleichsweise kostengünstiges Scale-Out-NAS-System mit eingebundenem Object Storage zur Verfügung.
Einsatzszenarien von Scale-Out NAS
Die Anwendungsszenarien für Scale-Out NAS mit Object Storage sind vielfältig. Beispiele sind:

  • Klassischer Mittelstand: Egal ob Architekturbüro mit großen CAD-Dateimengen oder mittlerer Industriebetrieb mit Produktionssteuerung unter VMware oder Hyper-V, die Kombination günstiger Platten- und Chassiskosten mit allen wichtigen Datensicherungs- und Enterprise-Funktionen macht Scale-Out-NAS-Lösungen zur interessanten Alternative gegenüber traditioneller Storage-Lösungen.
  • Mittelgroße Managed Service Provider: Managed Service Provider, die grundsätzlich mit der Herausforderung kämpfen, dass ihre Umgebungen schnell wachsen und insbesondere der Speicherbedarf ihrer Kunden nicht valide prognostizierbar ist, profitieren vom Prinzip des frei und unkompliziert skalierbaren und verwaltbaren Scale-Out NAS.
  • High-Performance Backup: Bei Backup und Recovery spielen mehr und mehr Performance-Fragen eine Rolle, damit Backup-Zeitfenster eingehalten werden und Wiederherstellungen mit ausreichender Geschwindigkeit stattfinden können. Gleichzeitig verbietet sich natürlich der Einsatz zu teurerer Speicherplattformen. Die Kombination von Leistung mit der Möglichkeit, Standardplatten oder SSDs der großen Hersteller zu verwenden, bietet hier enorme Einsparpotenziale für kleinere und mittelgroße Unternehmen.
Fazit
Scale-Out NAS ist seit einiger Zeit eine bevorzugte Speichertechnologie in großen Unternehmen, da sie vergleichsweise leicht zu skalieren und administrieren ist und darüber hinaus viele weitere technische Vorteile bietet. Diese Vorteile sind jedoch auch für den Mittelstand und einige kleinere Unternehmen entscheidend, um das schnelle Datenwachstum optimal und langfristig zu optimieren. Durch neue Ansätze und Produktstrategien, ist Scale-Out NAS inklusive Object Storage nun für die Budgets des Mittelstands erschwinglich. Unternehmen, die sich zukunftssicher aufstellen und dabei Aspekte wie Datensicherheit und -verfügbarkeit zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis und geringem Administrationsaufwand garantiert haben möchten, sollten sich jetzt intensiv mit dieser Speichertechnologie beschäftigen.

Seite 1: Scale-Out NAS – echtes Wachstum anstatt nur Hinzufügen
Seite 2: Einsatzszenarien von Scale-Out NAS

<< Vorherige Seite Seite 2 von 2
2.08.2017/ln/Josua Braun, Channel Account Manager bei StorageCraft

Nachrichten

Hybrides NAS [6.03.2020]

QNAP bringt mit dem "TS 1886XU-RP" ein neues NAS der Unternehmensklasse auf den Markt. Die Appliance dient als hybrides Speichergerät und bietet Platz für zwölf Festplatteneinschübe und sechs dedizierte SSDs. Das 2U-Rackmount-NAS ist mit einem Intel-Xeon-Prozessor der D-1600 Serie sowie DDR4-Error-Correcting-Code-Speicher ausgestattet. [mehr]

All-Flash-Speicher im Abo [6.03.2020]

Im Rahmen seines Subskriptionsmodells "Evergreen" stellt Pure Storage eine neue Version der Betriebsumgebung "Purity" für sein All-Flash-Produkt "FlashArray" vor. Laut Hersteller bietet Purity 5.3 unter anderem mehr Multi-Cloud-Unterstützung, eine verstärkte Sicherheitsfunktionalität und eine Verbesserungen der Quality-of-Service. [mehr]

Tipps & Tools

Das bringt 2020 für Flash-Speicher [12.03.2020]

In diesem Jahr wird Flash für noch mehr Workloads eingesetzt, die bisher auf HDD- oder Hybridsystemen betrieben wurden. Dazu gehören Tier-2-Anwendungsfälle, Big-Data-Analytik und die schnelle Wiederherstellung von immer größer werdenden geschäftskritischen Systemen und Datenbanken. Flash gewinnt außerdem in Hybrid-Cloud-Szenarien und als Scale-out-Speicherlösung mit Datei- und Objektspeicherung an Bedeutung. Der Fachartikel gibt einen Ausblick darauf, mit welchen Neuerungen im Bereich Flash 2020 zu rechnen ist. [mehr]

Download der Woche: Meld [15.10.2019]

Bei der Systemwartung finden sich immer wieder doppelt vorhandene Dateien und Ordner unter Windows. Diese sorgen nicht nur für Verwirrung, sondern rauben auch Zeit beim Säubern der Struktur auf dem Rechner. Mit dem kostenfreien Tool "Meld" lassen sich durch einen sogenannten "Zwei- und Drei-Wege-Vergleich" sowohl von Files als auch Verzeichnissen die nicht mehr benötigten Daten ermitteln. [mehr]

Buchbesprechung

Technik der IP-Netze

von Anatol Badach und Erwin Hoffmann

Anzeigen